Ihr Dolo Plus Vorteil:
Diesen Artikel jetzt anhören
In Zeiten von steigenden Energiekosten bilden sich immer mehr private Energiegemeinschaften. Strom und Netzgebühren werden dadurch für die Teilnehmer günstiger. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

In Zeiten von steigenden Energiekosten bilden sich immer mehr private Energiegemeinschaften. Strom und Netzgebühren werden dadurch für die Teilnehmer günstiger. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Sonnige Aussichten auf den Hängen von Oberdrum

Hoch über Lienz baut Emanuel Huber eine große PV-Anlage, die rund 200 Haushalte versorgen soll.

Dolomitenstadt Plus Artikel.

Willkommen bei Dolomitenstadt Plus. Hintergrund-Berichterstattung, Bildstrecken, Videos, Analysen und Meinungsbeiträge für Leserinnen und Leser, die besonders gut informiert sein möchten.

Keiner profitiert, aber alle haben was davon: Energiegemeinschaft. Hoch über Lienz baut Emanuel Huber eine riesige PV-Anlage, die 600.000 kW/h Strom pro Jahr erzeugen soll. Der Softwareentwickler feilt an einem Pilotprojekt, um 200 Haushalte in und um Lienz mit Energie zu versorgen. Anfangs war der Widerstand in Oberlienz groß, doch nach und nach werden die Skeptiker zu potenziellen Kunden. Zieht Regionalität in Osttirol auch beim Thema Strom?

Dieser Beitrag kostet 1 Dolo Credit
Sie haben noch Dolo Credits verfügbar.
Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz und ist ein Reporter mit Leib und Seele. 2022 wurde Roman vom Fachmagazin Österreichs Journalist:in unter die Besten „30 unter 30“ gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ohne Migration gäbe es tausende Dörfer nicht mehr.“

Laut Soziologe Olaf Bernau vermindern Rücküberweisungen an die Familien die Abwanderung aus Westafrika. 

4

16 Postings

DimebagDarell
vor 2 Monaten

Mutiger Schritt Emanuel, gratuliere. Ich, als Anwohner in der unmittelbaren Nachbarschaft werde die Vorteile sicher nutzen. Mir wärs zu anstrengend, bzw. ich hab Besseres zu tun als mich über alles zu beschweren oder zu ärgen - im Gegenteil, ich freu mich auf die Vorteile. Aber es sind eh immer die Gleichen denen man nichts recht machen kann. Egal ob Wasserkraft, Atomstrom oder durch die Sonne eingefangene Energie, nichts ist denen recht. Windräder schon gar nicht, aber Verbraucher sind sie trotzdem alle fleißig!!! Bei dir, dank deinem Individualismus, hab ich keine Sorge dass du die Fläche darunter nicht nutzen wirst.

 
4
11
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
thomas78
vor 2 Monaten

...und der Tauernbach verschwindet im Stollen. Mega Baustelle für Osttiroler Verhältnisse. Tag und Nacht beleuchtet. Ekelhaft was dort abgeht!

 
3
5
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
msalcher
vor 2 Monaten

Wow wie schön, Natur ist inzwischen verbönt, lieber eine Siliziumplatte vor der Fresse ........

 
22
11
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    MVP
    vor 2 Monaten

    Aus untenstehender Liste kannst dir die schönsten aussuchen:

    Atomkraftwerk Kohlekraftwerk Speicherkraftwerk Flusskraftwerk Windkraftwerk

    Offenbar ist Stromerzeugung grundsätzlich nicht schön... brauchen werden wir ihn trotzdem

     
    5
    12
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      msalcher
      vor 2 Monaten

      Fotovoltaik gehört auf Dächer nicht auf Wiesen !

      Ich komme selbst aus dem Energiesektor und ja Stromerzeugung kostet, Gott sei dank bauen Sie rund ums wieder Atomkraftwerke damit die Grundlast in Europa gedeckt wird.

       
      16
      8
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Vlad Tepes
      vor 2 Monaten

      @msalcher: Sieht man ja aktuell in Saporischschja wie toll AKWs sind, wenns politisch mal nicht so läuft....da kannst du dich dann über deine Grundlastabdeckung im Atombunker freuen. Solange man keine Lösung für den Müll hat, ist Atomkraft so ziemlich das Dümmste, was die Menschheit je hervorgebracht hat.

       
      3
      18
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      MVP
      vor 2 Monaten

      @msalcher: extra für dich! vielleicht kannst damit in "deinem" energiesektor punkten ;)

      https://positionen.wienenergie.at/blog/gastbeitrag-die-atomkraft-ist-gescheitert/

       
      4
      6
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Hannes Schwarzer
    vor 2 Monaten

    @msalcher: 'PV gehört auf Dächer, nicht auf Wiesen..' In Zeiten des Klimawandel, der Nachhaltigket ist das keine sehr kluge Aussage! Photovoltaik und Landwirtschaft können sehr, sehr gut auf den GLEICHEN Flächen gemeinsam funktionieren!! (Agri - PV).

    Lt. Fraunhofer Institut, das auf diesem Gebiet viele Studien gemacht hat, werden jeweils ca. 80% der Leistungen erzielt, d.h. aus derselben Fläche kann ich ca. 80% PV Ertrag - wegen der weiteren Anordnung der Module - und auch in etwa denselben Ertrag aus der Landwirtschaft erzielen! Zusammen also 160% !!

    Bodenerträge steigen durch besseren Schutz vor Stürmen, Hagel (Weinbau!!), der Wasserverbrauch sinkt durch die Beschattung. Auch für die Viehhaltung (Schafe) bringt PV Vorteile: Schatten, Wetterschutz, weniger Erosion.

    Wir werden uns auf veränderte Umweltbedingungen (längere Hitze-/ Dürreperioden - Starkregen-/Starkschneeereignisse - Gletscherschmelze und daraus resultierendem verantwortungsbewussteren Umgang mit Wasser) einstellen müssen, auch sparsamer Bodenverbrauch spielt eine Rolle.

    Was spricht also gegen die Errichtung einer PV Anlage am Boden, ausser der manchmal leider vorhandene Osttiroler Stursschädel, die Angst vor etwas Neuem??

     
    8
    10
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Senf
      vor 2 Monaten

      @hannes, du schreibst von verädernden umweltbedingungen und das, was daraus resultiert. nehme daher mal an, dass es wieder zu einen regional extremen schneereignis in kärnten osttirol und südtirol (also im süden) kommen wird, vielleicht auch mit tagelangen windstürmen und extremer kälte. was wär denn dein rezept, abertausende haushalte mit strom zu versorgen, vor allem die mit den wärmepumpen. ob da nicht ein schrei nach dem grundversorger des landes laut würde?

      solarpeneele, photovoltaik, alles ok, auch windräder. man wird aber nicht umhinkommen, auch mit wasserkraft den markt zu bedienen. daher sollte man wieder beginnen, die energieversorgung doch etwas in ihrer gesamtproblematik zu sehen und daraus lernen. das gilt auch für die politik, die ja rahmenbedingungen schaffen muss. hoffentlich endlich auch mal im energiesparen und in der mobilität!

       
      2
      8
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
brummi123
vor 2 Monaten

Passt wunderschön in ins Landschaftsbild. Würde damit die ganze Sonnseite damit ausstatten! 🙈

 
16
7
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
wolfgangwien
vor 2 Monaten

Die Bilder aus Osttirol mit den durch den Borkenkäfer zerstörten Wälder sind schockierend!!

Ist das eigentlich irgendwo Thema???

 
2
14
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Senf
    vor 2 Monaten

    Nein, eigentlich nicht, die vielfach von ungarischen Holzfällern bedienten Erntemaschinen ernten und sammeln das Holz, einige wenige transportieren es ab und ganz wenige Großunternehmer beauftragen und verkaufen dann das Holz mit öffentlicher Unterstützung (Landeszuschüsse) vorwiegend in den fernen Osten. Interessant wäre, wie viele Privatwaldbesitzer oder Waldagrarier sich daran beteiligen. Die treffende Antwort kann dir sicher der regionale Fachmann der Forstbehörde, eventuell auch der Herr LA aus dem Talboden liefern.

    Wenn über das Naturereignis diskutiert wird, geht es augenscheinlich mehr um den wirtschaftliche Schaden, weniger um den Waldbestand in all seinen Funktionen für die Umwelt und letztlich für den Menschen. Nach dem Forstgesetz sind es die Schutz-, die Erholungs-, Wohlfahrts- und zuletzt die Nutzfunktion. Irgendwann hat mir jemand beigebracht, dass Bäume wie alle Pflanzen auf der Erde Sauerstoff produzieren. Schon ein kleiner Baum von nur rund 20 Metern Höhe produziert circa 10.000 Liter Sauerstoff am Tag. Das reicht für 5 bis 10 Menschen, die am Tag je 500 bis 2.000 Liter Sauerstoff benötigen - so das schlaue Wiki, noch genauer erklärt uns das ein Baumpflegeportal, demnach Bäume auch Kohlenstoffspeicher, Staubfilter und Schattenspender mit Kleinklima sind, die vielen angenehme Wärme über die kalte Jahreszeit liefern. Noch kostbarer ist der ökologische Wert dieser größten Vegetationspflanze, wenn man an die vielen Waldtiere bis hin zum Unterholzbewuchs und den Mikroorganismus im Waldboden nachdenkt.

    Aber was solls: Hans Carl von Carlowitz gilt als der Erfinder des Wortes "Nachhaltige Forstwirtschaft". Der Begriff "Nachhaltigkeit" ist heutzutage das Modewort, das leider für alles herhalten muss.

    Wovor man aber regelrecht Angst haben muss, ist die trendige und damit schonungslose Nutzung des Waldes. Wie die Pilze aus dem Boden wachsen holzgierige Heizkraftwerke in den Himmel. In nur kurzer Zeit werden sie nach dem Borkenkäfer zum größten Schädling unseres Bruders Baum.

    Herrn Hubers Initiative in überschaubarer Größe ist daher höchst begrüßens- und nachahmenswert!

     
    3
    13
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
ohli
vor 2 Monaten

sehr mutigund umweltbewusst! Viel Glück und Kraft! Die "klassischen" Stromanbieter graben sich mit ihrer Gier das eigene Grab.

 
7
17
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
wisdom of crowds
vor 2 Monaten

Glückwunsch zu diesem innovativem Projekt und viel Erfolg für die Energiegemeinschaft mit den privaten Nutzern.

 
3
24
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    brummi123
    vor 2 Monaten

    Ja super, damit wir unsere E-Autos feste damit aufladen können! Und in einigen Jahren weis niemand mehr wohin mit diesem Schrott oder wie er entsorgt werden soll! Weiter so!

     
    12
    8
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Hannes Schwarzer
      vor 2 Monaten

      Jaja @brummi123, weil ja nach 80 Jahren Atomenergie jeder weiss, wo und wie dieser Dreck entsorgt werden soll!!

       
      3
      14
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren