Ihr Dolo Plus Vorteil:
Diesen Artikel jetzt anhören
Hunderte Zuschauer verfolgten die Nachwuchsspiele im Matreier Tauerncenter. Fotos: Facebook/Union Matrei

Hunderte Zuschauer verfolgten die Nachwuchsspiele im Matreier Tauerncenter. Fotos: Facebook/Union Matrei

Packendes Hallenturnier in Matrei als Zuschauermagnet

Über 150 Spiele wurden beim Nachwuchsturnier der U8- bis U15-Mannschaften im Tauerncenter geboten.

Am vergangenen Wochenende rollte im Matreier Tauerncenter der Ball, 40 Nachwuchsmannschaften und über 350 Spieler:innen aus Osttirol und Kärnten nahmen am Hallenfußballturnier teil. Auch das Publikumsinteresse war groß, über 500 Zuseher:innen schauten den jungen Kickern auf die Beine. An beiden Wettbewerbstagen fanden über 150 Spiele statt, gekickt wurde in sechs Altersgruppen von der U8 bis zur U15.

Besonders spannend war das U9-Turnier, bei dem die Union Matrei einen knappen Heimsieg feierte. Die U8-Mannschaft aus Nußdorf-Debant holte in ihrer Altersgruppe den Titel, in den U10- und U11-Altersgruppen war Lienz nicht zu schlagen. Siegreich waren zudem die U13-Mannschaft aus Spittal sowie der U15-Nachwuchs von Rapid Lienz.

Das könnte Sie auch interessieren

Schulski: BORG Lienz holt zweimal Silber am Glungezer

Starke Osttiroler Beteiligung bei den Landesmeisterschaften der Schulen in Tulfes.

9 Postings

Vorstadtweibische
vor 2 Monaten

Wahre Worte von Herr Anonym in beiden Sachen! Auch kaum/keine Osttiroler Beteiligungen bei Kärntner Hallenturnieren...da messen wir uns lieber nicht, da bleiben wir lieber unter uns in Osttirol.

 
1
4
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Her Anonym
    vor 2 Monaten

    Fängt ja schon bei den Trainingsplätzen bei uns an.....

     
    1
    3
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Motre
    vor 2 Monaten

    Es wird behauptet, dass Fußballmannschaften in Osttirol nur lokal bleiben. Doch das ist schlichtweg nicht wahr. Es gibt zwar nicht unendlich viele Turniere, aber die, die stattfinden, zeigen ein breites Spektrum an Teilnehmern. In Spittal beim größten Fußballnachwuchs Hallenturnier im Alpen Adria Raum mit 117 Mannschaften wurde z.B. die U12 von Matrei 3. und die U17 aus Nußdorf/Dölsach sogar 2. Bei diesem Turnier spielten Mannschaften aus Kärnten, Tirol, Steiermark, Salzburg sowie aus Slowenien. So schlecht schaut es also wirklich nicht aus. Auch wenn wir auf die andere Seite des Felbertauern schauen: Die U14 aus Matrei holte sich in Mittersill den 2. Platz hinter Kufstein aber vor Mannschaften wie den FC Pinzgau oder der SG Bramberg/Mühlbach. Auch an den FußballerInnen fehlt es nicht (Matrei über 120 Kinder und Jugendliche im Nachwuchs. Bei den anderen Osttiroler Vereinen ist es vermutlich ähnlich). Im Gailtal, ein Teil der hervorragenden Kärntner Vorzeigevereine, gibt es z.B. Spielgemeinschaften im Nachwuchs wo Kinder von Kötschach bis Nötsch in einer Mannschaft spielen, nur damit sie überhaupt eine Elf stellen können, nicht, wie behauptet um die Besten zu bündeln. Das Problem der Trainingsplätze ist evident, da gebe ich Herrn Anonym recht. Leider fehlt aber der Lösungsgedanke im Posting. Wie soll ein Verein Trainingsplätze/Gründe erwerben? Die mangelnde Zusammenarbeit findet in den Köpfen einiger Funktionäre und Eltern statt. Das LAZ Lienz und der KFV bieten in Matrei eine Vorstufen-Ausbildung an, jedoch ist kein einziges Kind aus dem Virgental und nur 2 aus Defereggen dabei. So wird vermutlich auch dieses Projekt leider wieder scheitern. Dass es in Osttirol zu keiner Akademie kommen kann und wird liegt auch an der finanziellen Ausstattung und dem Fehlen eines Bundesligavereines (diese haben Akademien). https://www.dolomitenstadt.at/2024/02/21/sportfoerderung-in-lienz-die-quadratur-des-kreises/ Die Stadt Lienz zahlt noch immer im Verhältnis viel (wie auch Nußdorf/Debant)! Bei den anderen weiß ich es nicht. Die finanzielle Lage von Matrei ist bekannt. Da bekommt der größte einheimische Verein - die Sportunion mit über 1200 Mitgliedern - einen gerade noch 4-stelligen Betrag für 5 Sektionen. Wenn man dann Richtung Erwachsenenfußball schaut, da sind in der Unterliga West 5 Osttiroler Mannschaften (Matrei, Lienz, Nußdorf, Thal und Dölsach) vertreten. Sillian könnte noch dazu kommen! In den 1. und 2. Klassen ist es ähnlich. Und wie von Herrn Schwarzer schon angeführt: JEDER ist herzlich willkommen, seinen Beitrag zu leisten und die Situation zu verbessern. Alle Vereine suchen engagierte, ehrenamtliche Helfer!

     
    0
    2
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Her Anonym
vor 2 Monaten

Traurig ist das dies die einzige Halle in GANZ Osttirol ist um ordentlichen Hallenfußball zu spielen. Aber in Osttirol fehlts Nachwuchstächnisch sowieso.

 
3
9
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Hannes Schwarzer
    vor 2 Monaten

    Erklären Sie mir bitte 'nachwuchstächnisch'! Meinen Sie, das(s) es zuwenige Nachwuchssportler gibt, das(s) viele nicht Fussball bevorzugen, sondern andere Sportarten, oder ist das Bergwiesentraining keine Vorbereitung für eine Beteiligung an Kärntner Hallenturnieren? Es ist einfach zum Kotzen: kaum organisiert jemand eine tolle Veranstaltung, kommen schon die anonymen Vorstadtweiber daher und haben etwas zu m-ä-ckern ! Vorschlag: runter von der Couch und selber was organisieren, wie wär's damit ??

     
    3
    6
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Her Anonym
      vor 2 Monaten

      Nein die Kinder fehlen nicht hab ich auch nicht gesagt . Nur werden einzelen gute Spieler nicht gefördert. Wenn jemand eine Mannschaft machen will mit den besten Kindern von Osttirol sind die Vereine einfach Stur und lassen dies nicht zu.! Wie soll man da was organisieren? Schaut man sich Kärnten an da Funktioniert das sehr gut . Dort gibt es auch ordentliche Trainingsplätze mit viel Platz , Kunstrasen gibt es dort massenhaft und ordentliche Hallen. Brauchst dir nur mal ein Nachwuchspiel zwischen Osttiroler und Kärntner Vereine ansehen da siehst du die Unterschiede :)

       
      2
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Hannes Schwarzer
      vor 2 Monaten

      @Her Anonym: 'Die Kinder fehlen nicht..!' Schon ein guter Anfang. Als Gegenmittel zu 'sturen' Vereinen schlage ich vor, entweder sich in diesen 'sturen' Vereinen einzubringen (in die Gremien wählen lassen = mitarbeiten!!) oder einen eigenen Verein zu gründen (Beispiel Turtles!). Beides heisst aber auch: viel Engagement, viel Verzicht auf Freizeit und auch finanzielle Beteiligung! (Bevor Sie m-ä-ckern: ich habe 33 Jahre im Vorstand, davon 15 als Obmann eines nicht ganz kleinen Lienzer Sportvereins (Höchststand: 303 Mitglieder) gearbeitet, ich weiss, wovon ich spreche). Ein Verein ist schnell mit 4,5 Personen gegründet, Sportstätten werden sich auch finden lassen, wiederum als Beispiel Charly Kashofer und Turtles! Für einen FC Osttirol würde ich vorerst zB in Leisach vorsprechen, da gibt's noch keinen eigenen Verein. Dann kann's losgehen, oder ? Also, runter von der Couch und los!!

       
      1
      2
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    rebuh
    vor 2 Monaten

    nun aber raus aus den stauden her anonym, nenn namen der kärntner vereine die so super arbeiten, auf die schnelle fällt mir da nur lendorf, spittal ein. wird schon seinen grund haben warum viele kärntner vereine buchstäblich aus dem letzten loch "pfeifen" weils keine spieler haben. alle osttiroler unterliga vereine haben noch eine 2.mannschaft in der zweiten klasse, dafür werden vom verband ganz ordentlich nachwuchsmannschaften vorgeschrieben! und ja ich war letztes jahr im stadion als diese talbodenspielgemeinschaft am kärntenweiten u15 bewerb dabei war. "nachwuchstächnisch" hab ich nur gesehn das die meisten kärntner ein-zwei köpfe größer waren und das ist in dem alter eben meist entscneident, fussballer wird daraus aber in den seltensten fällen einer. und ja ich kenne schon einige osttiroler die in der nachwuchsakademie der klagenfurte austria sind.

     
    0
    2
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Her Anonym
      vor 2 Monaten

      Dann habe sie sich ja gut informiert ...

      Vieleicht mal weiter schauen als Lendorf und Spittal. Ja diese Kinder sind in den Akas weils in den eigenen Vereinen keinen gab der auf dem gleichen Level Fußballspielen konnten . Deshalb ja eine gemeinse Mannschaft für solche spieler in Osttirol aber das ist nicht möglich da die Vereine zu stur sind ... Glaube kaum das Kärntner Vereine keine Kinder bekommen denn die haben die gleichen Auflagen wie in Osttirol.... Aber das wird sich in Osttirol nie ändern lieber teure slovenen oder was auch immer für die Km kaufen

       
      3
      1
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren