Die Glocknerlady fliegt wieder völlig „bleifrei“

Nach einer schweren Bleivergiftung kann das Bartgeierweibchen wieder fliegen.

Michael Knollseisen entließ am Sonntag, 5. Mai, die genesene Glocknerlady wieder in die Welt der Hohen Tauern. Foto: Sigrid Frey

Seit Sonntag, 5. Mai, zieht die Bartgeierdame „Glocknerlady“ wieder ihre Kreise über Osttirol und Oberkärnten. Nachdem sie aufgrund einer schweren Bleivergiftung, die durch bleihaltige Jagdmunition ausgelöst wurde, schwer erkrankt war, konnte sie Bartgeierbetreuer Michael Knollseisen am Wochenende wieder in den Nationalpark Hohe Tauern entlassen.

Dabei bewies das Geierweibchen sofort, dass sie nichts von ihrem fliegerischen Talent eingebüßt hat. Innerhalb weniger Sekunden nutzte sie den starken Südwind und ließ sich in die Höhe treiben, um dort gleich zu einem Erkundungsflug durch ihr altes Revier am Großglockner aufzubrechen.

——

Warum 2013 keine Bartgeier im Nationalpark Hohe Tauern ausgewildert werden können, erfährt man in diesem Dolomitenstadt-Artikel.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren