Sommersaison im Plus trotz Minus im Juni

Talboden legt zu, Hochpustertal, Nationalparkregion und Defereggen verlieren.

Es ist ein ungewohntes Bild, das die akutellen Nächtigungszahlen der Statistik Tirol zeigen. Zum zweiten Mal in Folge ist die Stadt Lienz trotz leichter Verluste die nächtigungsstärkste Gemeinde in Osttirol und liegt damit im Monat Juni sogar unter den Top 50 Orten Tirols auf Platz 42. Insgesamt bringt der Juni den Tourismustreibenden im Bezirk Lienz ein Minus von 4,9 % gegenüber dem Vorjahr. Osttirol liegt damit im Landestrend, der ein Minus von 4,8% verzeichnet.

Lienz und Umgebung punkten in der bisherigen Tourismus-Sommerbilanz. Foto: Brunner Images
Lienz und Umgebung punkten in der bisherigen Tourismus-Sommerbilanz. Foto: Brunner Images

Mit dem relativ guten Ergebnis im Lienzer Becken setzt sich der schon im Mai feststellbare Nächtigungszuwachs rund um Lienz weiter fort, wenn auch auf bescheidenem Niveau. Vor allem Lavant, Tristach, Iselsberg-Stronach und Oberlienz tragen zu dem leichten Plus im Juni bei. Ähnliche Zuwächse wie diese Gemeinden verbuchen auch Matrei und Kals, dafür verlieren Prägraten und Virgen stark. Dadurch verzeichnet die Nationalparkregion ein Minus von 995 Nächtigungen. Die größten Verluste muss St. Jakob i.D. hinnehmen, das über 2.190 Nächtigungen auf den Juni 2014 verliert. Das Hochpustertal verzeichnet mit einem Minus von über 4.000 Nächtigungen die größten Einbußen als Region. Hier verlieren vor allem Sillian, Obertilliach und Heinfels.

Die beginnende Sommersaison bilanziert aufgrund des guten Maiergebnisses nach wie vor positiv. Mit einem zarten Plus von 1,9 Prozent und einem Zugewinn von 3.415 Nächtigungen steht Osttirol mit 179.254 Nächtigungen insgesamt an sechster Stelle der Tiroler Tourismusverbände. Das bisherige Saisonsergebnis ist damit das drittbeste seit der Jahrtausendwende.

Monat Juni 2015 zum Download

Sommersaison 2015 mit Stand Juni 2015 zum Download

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
defregger vor 2 Jahren

Wen wunderts?

Der Bgm. von St.Jakob in Def. tanzt auf zuvielen Hochzeiten! Was dies für die einzelnen "Pöstchen" bedeutet, erschließt sich jeden geneigten Leser und normal denkenden Menschen von selbst.

Weniger ist oft mehr!

Herzlichst ihr defregger