OSG baut in Lienz-Eichholz nur zweigeschossige Häuser

Nach Anrainerprotesten und einer politischen Diskussion bebaut die Osttiroler Siedlungsgenossenschaft OSG ein 10.000 Quadratmeter-Grundstück zwischen Hochschoberstraße und Alpenrauteweg im Lienzer Stadtteil Eichholz jetzt durchgehend doch nur zweigeschossig (E+1). Ursprünglich waren zweigeschossige Reihenhäuser und zwei dreigeschossige Wohnblocks geplant. Dagegen wehrten sich die Nachbarn. Bauausschuss-Obmann Alexander Kröll (ÖVP) sprach im Lienzer Gemeinderat von einer „Win-Win-Situation für alle“ und lobte die Kompromissbereitschaft des gemeinnützigen Bauträgers.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
kritisch

Diese OSG ist ja wohl dem totalen Bauwahn verfallen. Und die Mieten bleiben weiterhin hoch, da man dafür natürlich Kohle braucht. Warum baut man nicht weniger und senkt dafür unsere Mieten und den Naturverbrauch? Es gibt so viel leerstehenden Altbestand, den man mal sanieren könnte, aber das wird unter einer Architektin als Stadtchefin wohl nicht passieren. Fest weiterbauen ist offenbar ihre Devise, auch wenn die Natur sich längst dagegen zu wehren beginnt. Aber der Mensch ist nur schwer lernfähig und macht halt solange weiter, bis es wirklich mal 5 nach 12 sein wird, und z.B. keine Biene mehr fliegen wird.....

    chiller336

    nun eine wohnbaugesellschaft sollte ihren gewinn investieren, da ansonsten die steuern immens hoch werden - deshalb wird gebaut wos geht, egal obs benötigt wird oder nicht

Instinktivist

Win-Win? Für die Natur sicher nicht.

mitreder

Offenbar gibt es doch Gleiche und Gleichere..... die Klientel aus dem Eichholz konnte es sich richten....

Stiller Gedanke

Warum nicht nur Erdgeschoss um den Raum noch effizienter zu nützen?

Aber die Verschwendung von Grund und Boden geht unaufhaltsam weiter.

    senf

    der bauausschussobmann und der bauträger müssen politisch einig sein, dann spielt grund und boden nach monatelanger diskussion keine rolle mehr!

      Stiller Gedanke

      Der Boden ist auf dieser Welt ein begrenztes Gut. Und die Gegenden die für uns nutzbar sind werden durch die Klimaerwärmung auch nicht mehr. Vielleicht wird der Boden in 100 Jahren wieder was wert sein.