„s’Kulturkaschtl“ lädt zum kulinarischen Poetry Slam

Bereits zum zweiten Mal findet in diesem Jahr die Gailtaler Buchstabensuppe in Mauthen statt.

Junge, motivierte und durchaus bereits erfahrene Poetry Slammer liefern sich einen Wettstreit, es gibt kulinarische Köstlichkeiten und eine spannende Lesung.

Der Gailtaler Verein „s’Kulturkaschtl“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, sein Tal kulturell zu beleben. Auf sein Konto gehen Veranstaltungen wie das Gailklang Festival, der Film „Dort wo die Olmreaslan blian“ und auch die Gailtaler Buchstabensuppe, die heuer zum zweiten Mal stattfindet.

Das Konzept wurde ein bisschen angepasst und kommt bei der zweiten Auflage noch urbaner daher. Es liegt die Idee zugrunde, Slam und Essen zu verbinden. So erhält jeder Teilnehmer tatsächlich auch eine kostenlose Buchstabensuppe und in der Pause gibt es dann die Möglichkeit, Loncium-Bier und Burger zu probieren. Die Gailtaler Biermanufaktur stellt auch die Location für den Poetry Slam zur Verfügung. Gemeinsam mit der Konditorei Cafè Zuckereck wird auf die kulinarische Komponente geachtet. Denn es gibt in diesem Jahr nicht nur den Slam am 25. Februar ab 19:30 Uhr sondern tags darauf dann auch im Zuckereck eine Lesung mit den Wiener Wortkünstlern Henrik Szanto und Jonas Scheiner – gemeinsam auch bekannt als Team „Kirmes Hanoi“ (Österreichische Poetry Slam Team Vizemeister). Naschen ausdrücklich erwünscht!

Die Wiener Wortkünstlern Henrik Szanto und Jonas Scheiner bilden gemeinsam das Team „Kirmes Hanoi“. Die österreichen Poetry Slam-Vizemeister gastieren am 25. und 26. Februar in Mauthen.

Simon Martinschitz, in Osttirol und Kärnten bereits ein etablierter Slammer, vom Verein „s’Kulturkaschtl“: „Bei der ersten Buchstabensuppe haben wir noch alle Slammer eingeladen, weil nicht davon auszugehen war, dass wir im Raum Kötschach-Mauthen viele Teilnehmer finden werden. Heuer ist das etwas anders: Einige meiner Kollegen aus der Kärntner Szene hab ich erneut eingeladen, allerdings gibt es auch noch freie Plätze für Kurzentschlossene.“

Martinschitz wünscht sich für die Zukunft, ein „Artist in Residence“-Programm etablieren zu können, das mehr Künstler ins Gailtal locken würde. Die beiden Moderatoren Henrik Szanto und Jonas Scheiner, die das gesamte Wochenende in Kötschach-Mauthen verbringen, um einerseits zu moderieren und zu lesen, andererseits um die Zeit dazwischen zum Arbeiten und zur Inspiration zu nutzen, machen es diesmal vor.

Wer also am 25. Februar beim Poetry Slam mit Buchstabensuppe im Kultur-Kulinarium Huber-Feistritzer noch mitslammen möchte, ist herzlich willkommen. Die Kulturinititive „s’Kulturkaschtl“ freut sich jedenfalls aber auch über zahlreiche Zuhörer – beim Slam und bei der Lesung am Sonntag im Zuckereck. Slammern werden nach Möglichkeit die Fahrtspesen ersetzt, Anmeldungen bis spätestens 24. Februar unter mail@gailklangfestival.at.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, freiwillige Spenden erbeten. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr.

Slammer Simon Martinschitz mit dem Text „Highmat“ bei der ersten Buchstabensuppe:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren