Vordere Reihe von links: Florian Bachlechner, Sofie Abl, Martin Wallensteiner, Martino Le, Philip Holzer, Mathias Auer, Alena Klocker und Katharina Kollreider. Hintere Reihe von links: Sparkassenvorstand Martin Bergerweiß, Michael Aichner, Wirtschaftskammer Lienz, Ursula Strobl, Julian Bachlechner, Sparkassenvorstand Anton Klocker, Josef Wurnitsch, Jo Mair (Leiter der Landesmusikschule Matrei), Peter Raneburger, Wolfgang Schneeberger (Vorstand der Privatstiftung Lienzer Sparkasse). Foto: Dolomitenstadt/Gander

Vordere Reihe von links: Florian Bachlechner, Sofie Abl, Martin Wallensteiner, Martino Le, Philip Holzer, Mathias Auer, Alena Klocker und Katharina Kollreider. Hintere Reihe von links: Sparkassenvorstand Martin Bergerweiß, Michael Aichner, Wirtschaftskammer Lienz, Ursula Strobl, Julian Bachlechner, Sparkassenvorstand Anton Klocker, Josef Wurnitsch, Jo Mair (Leiter der Landesmusikschule Matrei), Peter Raneburger, Wolfgang Schneeberger (Vorstand der Privatstiftung Lienzer Sparkasse). Foto: Dolomitenstadt/Gander

Sparkasse Lienz präsentiert junge Talente aus Osttirol

Initiative „Talent Scouts“ fördert herausragende Leistungen in Sport, Musik und Kunst.

Mit archaischen Klängen des Wiener Waldhorns eröffnete Florian Bachlechner aus Sillian den Abend. Mit seinen erst 15 Jahren bläst der Schüler des Borg Lienz scheinbar mit Leichtigkeit eines der am schwersten zu lernenden Instrumente überhaupt. Der junge Hornist erzielte bereits bei vielen Musikwettbewerben große Erfolge und befindet sich gerade wieder in Vorbereitung für den Bewerb Prima la Musica. Sein Ziel: „Irgendwann einmal im Wiener Konzerthaus spielen“.

Florian Bachlechner ist einer von zehn jungen Talenten aus Osttirol, die für ihre Leistungen, aber auch als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für ihr Engagement von der Privatstiftung der Lienzer Sparkasse mit einer finanziellen Unterstützung bedacht wurden. Stolze Familienangehörige, Lehrpersonen, Bürgermeister und andere Neugierige waren in den Sparkassensaal gekommen und alle, samt Medienvertretern, waren sichtlich und hörbar begeistert. Einerseits von der Kreativität und dem Engagement jedes einzelnen ausgezeichneten Jugendlichen, andererseits auch von der großen Vielfalt an Talenten im Bezirk, welche auch die Jury zu würdigen wusste.

Dieses Jahr wurden auch – endlich! – Lehrlinge auf die Bühne gebeten: Der hochmotivierte Tischlerlehrling Mathias Auer aus Obertilliach präsentierte seinen handgefertigten Stuhl und will sich in Graz auf der Ortweinschule ein fundiertes Hintergrundwissen verschaffen. Herausragend ist auch Josef Wurnitsch, der sich zwar noch in Ausbildung zum Metalltechniker befindet, aber bereits einen Sortiergreifer für den Bagger am elterlichen Hof selbst entwickelte und – fast nebenbei – in der Berufsschule einen Notendurchschnitt von 1,0 vorweisen kann.

Julian Bachlechner aus Leisach wollte früher eigentlich lieber Fußballspieler werden. Aber er war ein so miserabler Fußballspieler – erzählt der sympathische junge Mann – dass seine Schwester dem damals Zehnjährigen riet: „Dann geh‘ halt zum Schach.“ Inzwischen ist der HAK-Schüler ein sehr erfolgreicher Schachspieler, der sogar fähig ist, blind eine Partie fortzusetzen. Sein nächstes Ziel: Fidemeister!

Bewunderung gab es auch für sportliche Talente: Zum Beispiel die Mountainbikerin und Schülerin der Fachschule der Dominikanerinnen Sophie Abl aus Nikolsdorf, die dank beinahe täglichem Training – am liebsten hinauf auf die Lavanter Alm – ein sehr siegreiches Jahr hinter sich hat. Oder Alena Klocker aus Tristach, die nicht nur erfolgreiche Sprinterin ist. Die Borg-Schülerin ist auch begeisterte Querflötistin und investiert somit ihre Zeit gern in schweißtreibendes Leichtathletiktraining und in die Musikkapelle Tristach.

Philip Holzer aus Kals brennt für das Ranggeln. Der junge Kfz-Mechaniker-Lehrling hat schon unzählige Titel wortwörtlich „errungen“ und weiß viel über diese seit Jahrhunderten im Ostalpenraum verwurzelte Ringsportart zu berichten. Der erst 18-jährige HAK-Schüler Martino Le aus Lienz ist Foto- und Videokünstler und verblüffte das Publikum mit seiner Kreativität. Das gelang auch dem leidenschaftlichen Freerunner Martin Wallensteiner aus Nußdorf-Debant mit seinen Moves, die er in einem mitgebrachten Film präsentierte.

Katharina Maria Kollreider aus Lienz hat geschafft, was nur wenigen gelingt: die Aufnahme in das Musikgymnasium in Innsbruck. Sie gab zum Abschluss des unterhaltsamen und erbaulichen Abends eine köstliche Hörprobe ihrer Gitarrenkunst.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren