Für ihren Einsatz für Artenvielfalt wurden die Gärtner der Lebenshilfe-Arbeitsorientierung ausgezeichnet. Foto: Viktoria Hörtnagl

Für ihren Einsatz für Artenvielfalt wurden die Gärtner der Lebenshilfe-Arbeitsorientierung ausgezeichnet. Foto: Viktoria Hörtnagl

Auszeichnung für den Garten der Lebenshilfe

Der Selbsternte-Garten in Nußdorf-Debant erhielt die „Natur im Garten“-Plakette.

Am 4. März wurden 71 Tiroler Privat-GärtnerInnen für Verdienste um die Artenvielfalt ausgezeichnet. Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe und Tiroler Bildungsforum-Obmann Josef Hechenbichler überreichten ihnen eine „Natur im Garten“-Plakette. Der Garten der Lebenshilfe ist einer der 14 ausgezeichneten Gärten im Bezirk Lienz.

In naturnahen Gärten wird auf Pestizide, Kunstdünger und Torf verzichtet und Raum für seltene Beikräuter gelassen. Das geschieht durch Flächen wie Obstwiesen, Mulch, Hecken und natürliche Unterkünfte für Igel und andere Nützlinge, wie DI Gerald Altenweisl, Koordinator und Prüfer der „Natur im Garten“-Aktion im Bezirk Lienz erläutert. „Die engagierten Gärtner aus der Lebenshilfe Lienz haben bei den gut 150 Anwesenden echt Eindruck hinterlassen“, so Altenweisl über das Selbsternte-Projekt der Lebenshilfe. „Die naturnahe Bewirtschaftung, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und die Einbeziehung der Kundschaft beim Ernten hat uns überzeugt.“

Der Selbsternte-Garten in Debant ist ein Projekt der Lebenshilfe Arbeitsorientierung. „Je nach Interesse arbeiten die einen in Küche und Service, andere fertigen Brennholz oder schnuppern in einem Betrieb“, erzählt Marlies Presser von der Lebenshilfe Arbeitsorientierung. Die TeilnehmerInnen des Garten-Projekts kümmern sich um Anbau und Verwertung von Gemüse und Kräutern, außerdem haben Kunden die Möglichkeit, selbst zu ernten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren