Nach Unwettern: Gesamtschaden ist noch unklar

Landeshauptmann Günther Platter machte sich in Kals und Matrei ein Bild von der Lage.

Lokalaugenschein auf der Felbertauernstraße: v.l. Otto Unterweger, Leiter der Wildbach- und Lawinenverbauung Osttirol, LH Günther Platter, Michael Köll, Technischer Leiter der Felbertauernstraßen AG, Felbertauernstraßen AG-Vorstandsdirektor Karl Poppeller. Foto: Land Tirol/Brunner

„Mein Dank gilt den Mitarbeitern der Straßenmeistereien und Feuerwehren, die dieses Wochenende unermüdlich im Einsatz waren und dafür gesorgt haben, dass die Landesstraßen zum Großteil schnellstmöglich wieder befahrbar sind“, so LH Günther Platter, der sich gestern vor Ort bei einem Lokalaugenschein nach schweren Unwettern und Murenabgängen auf der Felbertauernstraße und in Kals ein Bild der Lage machte.

Heute und morgen wird noch der Gesamtschaden erhoben, da derzeit das hinterste Kalsertal noch nicht erreichbar ist. Heute Nachmittag erfolgte eine Begehung mit einer genauen Schadenserhebung und morgen werden die entsprechenden Sanierungsmaßnahmen beschlossen, so Harald Haider, Leiter des Baubezirksamtes Lienz. Er wird gemeinsam mit Olga Reisner, Bezirkshauptfrau von Lienz, nach genauem Stand und Abschluss der Schadenserhebung weitere Schritte Mittwochfrüh abstimmen.

Auch in Kals wurden die Schäden begutachtet. V.l. Gemeinderat Alois Groder, Harald Haider, Bezirkshauptfrau Olga Reisner, Landeshauptmann Günther Platter und Bürgermeisterin Erika Rogl. Foto: EXPA/Groder

Der Landeshauptmann stellte fest, dass Osttirol alle notwendige Unterstützung erhalten solle. „Sobald wir mehr wissen, werden wir selbstverständlich auch finanzielle Mittel in angemessener Höhe zur Verfügung stellen. Darüber hinaus werden wir natürlich auch um Unterstützung aus dem Katastrophenfonds ansuchen, die betroffenen Privatpersonen zugutekommen wird.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren