Beim „Marinelli“ steigt nur noch einmal der Rauch auf

Mit einer Raucherparty verabschiedet sich das Dölsacher Gasthaus vom blauen Dunst.

Thomas Glanzer geht in Sachen Raucherfreiheit aufs Ganze und zelebriert einen Abschied. Der Wirt des Dölsacher Kultgasthauses „Marinelli“ will seine Gaststube noch einmal total vernebelt präsentieren, dann übernehmen die Nichtraucher. Glanzer setzt dieses Zeichen bewusst und teilt den Regierenden per Presseaussendung mit: „Als Osttiroler Gastronom pfeife ich auf das Hin- und Her der österreichischen Raucherverordnung und mache mein Lokal nach 80 Jahren schon am 19. Februar rauchfrei, aber nicht ohne eine ordentliche Verabschiedung der Raucher!“

Thomas Glanzer macht einen glatten Schnitt. Ab 19. Februar ist der „Marinelli“ komplett rauchfrei. Davor wird aber bei Livemusik noch einmal gepafft, was das Zeug hält. Foto: Marinelli

Am 16. und 17. Februar sollten die Nichtraucher dem Marinelli sicherheitshalber noch fernbleiben. Da steigt eine „Raucherparty“ mit Livemusik im blauen Dunst aus Zigaretten, Zigarren und Pfeifen. Befreit vom Rauchdilemma macht sich Glanzer Luft: „Seit fast zehn Jahren hält diese Diskussion die Gastronomie auf Trab. Die typisch österreichische Lösung war ein fauler Kompromiss, der noch dazu mit dem ersten Mai 2018 ein Ablaufdatum hatte. Da sollte ein generelles Rauchverbot gelten. Nun hat die neue Regierung dieses Gesetz wieder aufgehoben und schafft damit neue Unsicherheit. Keiner weiß, ob die nun erteilte Raucherlaubnis nicht auch wieder zurückgenommen wird.“

Das sei kein Zustand, findet der Wirt. Da der „Marinelli“ hauptsächlich ein Restaurantbetrieb sei, zieht der Wirt einen Schlussstrich, wie vor ihm schon andere Traditionsgasthäuser, etwa der Fischwirt in Lienz. Auch Glanzer macht sein Lokal komplett rauchfrei. Es sei eigentlich schade, meint er. Irgendwie gehöre das Rauchen zum Genießen und zum typischen Gasthausbesuch dazu. Aber man müsse eben mit der Zeit gehen. Damit die Freunde des blauen Dunstes nicht ganz ausbleiben, gibt es im Freien einen überdachten und windgeschützten Bereich für alle, die den Glimmstengel nach dem Schnitzel nicht missen möchten. „Die Raucher aus den anderen europäischen Ländern sind es ohnehin schon gewohnt, für ihre Zigarette vor die Tür zu gehen“, schmunzelt der Wirt am Drauradweg.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
Thomas28 vor 3 Wochen

Mutiger Schritt, viel Erfolg! zu “defregger“, deinem Hass und Frust nach, ist es nicht schwer zu erraten welcher Ecke du angehörst. Wenn es dir in Österreich nicht gefällt, dann zieh einfach in ein anderes Land, dann haben wir einen Österreichhasser weniger.

defregger vor 3 Wochen

Da den schwarztürkisdunkelbraunen nix besseres einfällt, geht man eben gesunde, eigene Wege und, das ist gut so.

Funktioniert in den EU Ländern recht problemlos. Nur im Ösiland lässt man die Raucher-Uhren rückwärts laufen. 😡

bb vor 3 Wochen

Das find ich gut! Kann mich erinnern, dass wir vor Jahren mal im Winter zugekehrt sind und einsam im kühlen, unbelebten Nichtraucherraum gesessen sind und beim Weg zur Tür durch den Qualm mussten. Danach hab ich das Lokal für mich gestrichen... Danke für die Info!

Danny vor 3 Wochen

Ich bin selbst Raucher und mir ist es wurscht ob i dtaußen rauch.Nur kommt nit noch auf die Idee des draußen a noach zu verbieten

bergfex vor 3 Wochen

....sollten Nichtraucher dem Marinelli sicherheitshalber noch fernbleiben.....(betrifft nur die militanten Nichtraucher) Aber dürfen tun sie schon ?😇 Ich finde diesen Schritt mutig und wünsche dem ganzen Marinelli-Team gesundes arbeiten. @bergfex ist auch Nichtraucher, regt sich aber nicht auf wenn jemand dem Rauch fröhnen MUSS. 🤗🤗🤗

schnuffi vor 3 Wochen

Mit dem Rauchen ist es wie mit dem Alkohol. Die ältere Generation wird sich noch erinnern. Früher war die Grenze beim Alkohol im Strassenverkehr bei 1,5 Promille! Wurde dann schrittweise gesenkt auf 1,3 dann 0,8 und nun eben 0,5 Promille. Den Wert auf unter 1,5 zu senken war am Anfang undenkbar, da man gemeint hat das die Gäste den Lokalen fernbleiben werden....Oder könnte sich heutzutage noch jemand vorstellen mit 1,5 Promille locker Auto zu fahren? Jetzt glaubt jeder das die Raucher den Lokalen fernbleiben werden. Ebenso kompletter Nonsens. Es gehört nur wie damals beim Alkohol gemacht. Per Gesetz streng geregelt und sanktioniert. Erst dann ist Ruhe in der Kiste.

    bergfex vor 3 Wochen

    .....Erst dann ist Ruhe in der Kiste..... In der Kiste ist immer ruhe (ironisches Denkspiel) 🕵

Osttiroli vor 3 Wochen

Hut ab vor dieser Entscheidung, weil diese unterschiedlichen Beschlüße der Regierungen sind echt nervig. Bin selbst Raucher, aber es gehört eine eindeutige Bestimmung her. Thomas viel Erfolg weiterhin und ich gratuliere dir zu dieser Entscheidung

steuerzahler vor 3 Wochen

Bravo, noch einer, der selbst den richtigen Schritt setzt. Das Hin- und her unserer Regierungen ist eine Schande. Nur weil einer von denen ein eingefleischter Raucher ist, wird das bereits beschlossene Gesetz gekippt. Ich bin sonst gegen zuviel Reglementierungen, aber eine erwiesenermaßen gesundheitsschädliche Handlung sollte man zumindest erschweren. Denn leider beeinträchtigt ein Raucher nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die der anderen. Ich freue mich schon, daß ich jetzt wieder mehr Lokale zur Auswahl habe. Ich kenne die Einführung des Rauchverbots aus anderen Ländern und muß sagen, es ist überall ziemlich schmerzfrei eingeführt worden. Ich konnte auch danach das selbe Publikum antreffen, nur die Lokale waren irgendwie anders. Man konnte plötzlich Details sehen.... Hoffentlich ziehen da viele Wirte mit, dann kann ich wieder öfters ausgehen. Ich war übrigens auch mal Raucher, aber seit 1983 nicht mehr. Ich habe ohne Zwang aufgehört, von 40 auf 0. Es fehlt mir nicht.