Bis Dreikönig wird auf dem Johannesplatz in Lienz noch weihnachtliches Hüttenflair geboten. Foto: Brunner Images

Bis Dreikönig wird auf dem Johannesplatz in Lienz noch weihnachtliches Hüttenflair geboten. Foto: Brunner Images

Adventmarkt war gestern – heute ist Dreikönigsmarkt

Die Lienzer Hüttengaudi spielt sich derzeit auf dem Johannesplatz ab.

Seit Jahren wünschen sich vor allem Touristiker einen bis Dreikönig verlängerten Adventmarkt in der Stadt Lienz, um speziell italienischen Gästen auch nach den Feiertagen noch etwas weihnachtliches Flair in der Altstadt zu vermitteln. In Bruneck ist das zum Beispiel der Fall, das Stadtmarketing Lienz konnte der Idee allerdings bislang wenig abgewinnen. So nahm die neugegründete Ortsgruppe Lienz des TVBO die Organisation selbst in die Hand und bespielt nun den Johannesplatz mit sechs Ständen zusätzlich zum legendären Maronistandl von Edi Glanzl. Einen Stand betreut die Wasserrettung, die damit ihr Budget für den Umbau des Vereinsheimes auffetten will.

Eröffnet wurde der Dreikönigsmarkt am 26. Dezember mit allerhand Prominenz. Bis 6. Jänner kann man sich hier mit Speis und Trank verwöhnen lassen, außerdem wird ein Rahmenprogramm geboten. Highlight ist – wie berichtet – eine Silvesterfete mit Silent Disco. Über die Kosten hüllt sich der TVBO in Schweigen. Im Spätwinter wandert der Hüttenzirkus dann wieder retour auf den Hauptplatz und wird umbenannt in „Osttirol de luxe – Terrassenskilauf“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
juescho@A1.net

Das Leben hat bekanntlich viel zu bieten! Ob es sich nun um die Idee des Adventmarktes handelt oder um die Weiterführung der Hüttengaudijetzt auf dem Johannesplatz bis in den Jänner hinein, der Spaß ist eine Formel geworden und drückt sich in vielen Verrücktheiten aus. Leben scheint nur noch zu funktionieren, wenn alle durchgehend bespaßt werden, da ist jedes Mittel recht, jeder Vorgang billig, da darf man keine Minute verlieren, es könnte ein Vakuum entstehen, und das wäre furchtbar für die vielen Touristen, für das Stadtmarketing, für das Image dieser Sonnenstadt überhaupt. Gibt es auch noch andere Interessen?? Und wenn es sie geben würde, wie würde man auf sie reagieren, würde man das auch hinterfragen wollen?? Megatrends werden bedient, damit auch alles seine Ordnung hat, der Wohlstand hat im Zeitalter des Neoliberalismus eine Lethargie erzeugt - die gilt es zu ignorieren: Also müssen die 3-Könige als Symbol für spürbare Lust und Tatendrang sorgen . . wer den Schlußakkord auf dem Adventsmarkt erleben durfte, der sah einen Vorgang nach dem anderen ablaufen: die einen tranken noch am Glühwein herum, die anderen waren bereits beim Abbau ihrer Hütten involviert ein Zirkuskind probierte die letzten Jonglagen aus und keiner sah hin . . . ich nenne das Sterben auf Raten . . . und wenn der Zauber vorüber ist, wird schnell ein neuer Zauber erfunden, Hauptsache ist doch: Effekte müssen her, um auch alle künstlich am Laufen zuhalten . . . manchmal wäre es schön, wenn es auch und vor allem ruhige Zeiten gäbe, das sich eine Stadt auch von selbst reinigen könnte, befreien von Dingen, die wir nicht mehr ins Auge fassen!! Das Leben hat viel zu bieten!!!

    senf

    ok, adventmärkte beleben die innenstädte, emotionen beherrschen diese zeit, stimmung kommt auf, die kauflust steigt. gut so, ich geselle mich gerne dazu. fein!

    in der dolomitenstadt lienz gibt es eine reihe von netten cafes, restaurants und kneipen. man tut sich dort übers jahr viel an, lässt gastfreundschaft hoch leben, und freut sich auf jeden besucher. dieses gefühl mit stolz habe ich. gut fürs image dieser kleinstadt!

    wenn nun der tvb mit seinem obmann und helferlein glaubt, dass man in lienz einen dreikönigsmarkt zur getränkeausschank braucht und dafür viel geld von den nächtigungsgebühren abzweigt um letztendlich die gäste vor den lokalen abzugfangen, dann soll er bedenken, dass genau diese betriebe zwangsabgaben an den tvb leisten müssen. es riecht förmlich nach unlautere wettbewerb.

    damit meine ich natürlich nicht den maroniduftaus edis standl.

    ich glaube auch nicht, dass dieses angebot dem lienzer cityring wollkommen und dienlich ist. darüber sollte man sich im tvb ernsthaft gedanken machen, bevor man in die "Schlacht" (zitiert von FT) zieht.

      Anthony Soprano

      ja ihr zwei, sucht das haar in der suppe und erfreut euch daran.

      senf

      anthony, ja wir haben haare in der suppe gefunden, grauslich. möchtest gern eines haben?

      ja so ist das nunmal in unserem tvb. hauptsache sympathie für geld. irgendwie verständlich, jeder spielt gerne weihnachtsmann und als dank bleiben einige hütten zeitweise geschlossen, am dreikönigsmarkt ist man ja nicht auf umsatz angewiesen. ... wieder ein haar ...

Ceterum censeo

Herr Christof: Ich höre, dass vier Hütten vom Adventmarkt vom Stadtmarketing von den sozial tätigen Vereinen" f o r m l o s (sagen wir es mal so!) "übernommen" wurden. Wen störts? Sie wurden seinerzeit von verschiedenen Förderern gesponsert. Für den "Dreikönigsmarkt" hätte man auch Hütten, die beim Adventmarkt gute Dienste taten, verwenden können. Die "Neuen" sind nicht einmal schön, aber: Geld muss unter die Leute! Die Sponsoren scheinen genug davon zu haben. Ist nur eine Vermutung.

gnom

Und weshalb mußten dafür schon wieder neue Hütten gekauft werden? Es wurden doch vergangenes Jahr um teures Geld extra Hütten gebaut. Der Tourismusverband scheints ja dick zu haben.

    sw

    Diese Hütten sind docj uralt wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann.

    Christof

    Die „Apres Ski-Hütten“ gehören aber der Stadt, genauso wie die vom Adventmarkt! Vermutlich wollte der TVB sie gratis benützen und hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht?🤔🤷🏻‍♂️