Jury und Interpreten beim Gruppenfoto auf der Bühne im Festsaal des Kulturzentrums Toblach.

Jury und Interpreten beim Gruppenfoto auf der Bühne im Festsaal des Kulturzentrums Toblach.

Norbert Feldner gewinnt Festival der Liedermacher

Der Osttiroler überzeugte Jury und Publikum bei der ersten Ausgabe von „Winto.klong“ in Toblach.

„Winto.klong“ nennt sich ein neues Festival der Liedermacher, das am Freitag, 7. Februar, im großen Saal des Kulturzentrums in Toblach erstmals über die Bühne ging. Am Contest-Tag trafen sich die sechs Finalisten zunächst zum gemeinsamen Kennenlernen und maßen sich am Abend mit je 15 Minuten Spielzeit beim Contest. Andrea Maffei aus Bozen eröffnete, gefolgt von Norbert Feldner aus Osttirol, Annika Borsetto aus Bozen mit ihrer Ukulele und der Band Tumulti, einer aus Vinschgern, Nordtirolern und Bayern zusammengestellte Truppe mit Sitz in Innsbruck. Es folgten Philipp Trojer, ein junger, aufstrebender Singer-Songwriter aus Südtirol und Bobby Gualtirolo, der aus der Szene von Bologna kommt und in Bozen wohnt und singt.

Er überzeugte Publikum und Jury – Norbert Feldner holte den Sieg beim ersten Winto.klong Festival in Toblach. Fotos: Urehmann

Die meisten „Winto.klong Points“ heimste schlussendlich Norbert Feldner ein und holte damit den ersten Preis nach Osttirol, gefolgt von Annika Borsetto und Philipp Trojer. Das Ergebnis setzte sich aus einem Publikumsvoting und dem Urteil der Fach-Jury zusammen, die mit den Musikredakteuren Roland Leitner von RAI-Südtirol und Paolo Carnevale von Qui-Bolzano, dem Osttiroler Liedermacher Norman Stolz, dem langjährigen Präsidenten des Kulturzentrums Toblach Benno Mair und dem Musiker und Autor Frederick Helmut Pinggera besetzt war.

Sigisbert Mutschlechner, Präsident des Euregio Kulturzentrums, überreichte Norbert Feldner als ersten Preis ein Ticket für drei Tage im Tonstudio „Bucket Hill Studio“ von Markus Mac Mayr, gestiftet vom Euregio Kulturzentrum Gustav Mahler in Toblach. Der 2. Preis war ein Videoporträt/Musikvideo, der 3. Preis ein professionelles Fotoshooting.

Für die Sieger war das Festival mit dem Contest am Freitag noch nicht beendet. Die drei Bestplatzierten durften am „Abend der Liedermacher“ am Samstag noch einmal auf die Bühne, diesmal in einem erlauchten Kollegenkreis. Den Auftakt machte Frederick Helmut Pinggera mit Band und begeisterte mit seinen einzigartigen Liedern im Vinschger Dialekt. Danach präsentierten die drei Finalisten des Vorabends Philipp Trojer, Annika Borsetto und Norbert Feldner noch jeweils einen Song. Winto.klong 2020 klang mit einem Auftritt von Dominik Plangger stimmungsvoll aus.

Das Resümee des Toblacher Teams nach dem ersten Winto.klong Festival: „Alle Teilnehmer waren begeistert von der Location, der Organisation und der Idee und auch das Publikum interessiert sich für die selbstgemachte Musik aus der Region. Das Format Winto.klong soll sich also als Treffpunkt für Musiker und Musikliebhaber der lokalen Liederszene nachhaltig etablieren und auf die diesjährige Premiere des Festivals werden weitere Ausgaben folgen.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren