Seit Samstagabend 64 neue Corona-Fälle in Tirol

Mehr als 7.000 Tests im Bundesland. 839 Personen nachweislich infiziert.

In Tirol ist die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten von Samstag, 20.00 Uhr, bis Sonntag um 9.00 Uhr um 64 weitere Personen angestiegen. Bis Sonntagfrüh haben sich damit in Tirol 839 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, so das Land Tirol.

Acht Personen seien vollständig genesen. Bisher wurden in Tirol 7.020 Tests durchgeführt, 1.561 waren noch in Auswertung. Das Gesundheitsministerium hatte mit Stand 8.00 Uhr 626 Infizierte für Tirol ausgegeben. Die unterschiedlichen Zahlen von Ministerium und Land ergeben sich durch eine unterschiedliche Zählweise. Während Tirol alle Fälle registriert, die im Bundesland positiv getestet werden, also auch ausländische Staatsbürger, zählt das Gesundheitsministerium nur Personen, die in Tirol gemeldet sind.

Die meisten Corona-Infizierten weist nach den Zahlen des Landes der Bezirk Landeck mit 263 auf. Darauf folgt die Landeshauptstadt Innsbruck mit 163 Personen und der Bezirk Innsbruck Land mit bisher 118 Erkrankten. Die wenigsten Corona-Fälle gibt es im Bezirk Reutte mit 14.


Hier die aktuelle Statistik für Osttirol, zur Verfügung gestellt von Dr. Gernot Walder, der das einzige Testlabor des Bezirks in Außervillgraten betreibt. Wir weisen darauf hin, dass unterschiedliche Zeitpunkte der Veröffentlichung und unterschiedliche Zählweisen von Bund und Land zu Abweichungen in den medial vermittelten Daten führen. Für uns gilt nur eine Zahl: die aus dem Labor Walder, wo alle Osttiroler Proben getestet werden! 

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Gotwald1

wohin versickern denn die NICHT TIROLER infizierten in den Statistiken? Verstirbt jetzt ein NICHT TIROLER (bitte nur theoretisch) ... und ist ev. auch noch NICHT ÖSTERREICHER ... zählt die arme Seele dann gar nicht? wenn es sich um Österreicher mit anderer Bundesländerzugehörigkeit handelt, ist es sicher vernachlässigbar, aber ich find es für eine statistisch korrekte Auswertung schon sehr wichtig, das alle Stellen die gleichen Zahlen erfassen. Sonst hilft die schönste Statistik nichts.

senf

die banken haben ihre geld- und überweisungsroboter schon längst vor die tür gesetzt, der geldverkehr findet also abgeschottet außerhalb der schalteräume statt. unpersönlich, wie ich meine, aber hochmodern, zeitgemäß und zeitsparend, wie die bänker/innen behaupten.

mein besuch am sonntag beim automatic-servicekasten für überweisungen bin ich nachdenklich geworden, ob nun meine bankkundenvorgänger an den tasten, der wischscheibe und den vielen kastenschlitzen das böse corona-virus hinterlassen haben und dieses in seiner böswilligkeit wohl nicht an mir picken geblieben ist und nun sein unheil anrichtet.

ich habe nach einem fläschchen mit dem reinen alkohol gesucht mit dem man angeblich das virus dersaufen hätte können - vergeblich! ja weit und breit auch kein papierhandtuch. mir wurde und ist jetzt noch mulmig.

aufgefallen ist mir am automatendisplay in laufschrift der hinweis: "danke für ihren besuch, bleiben sie gesund". eine wohl hinterlistige verarschung der kunden im zeitalter des corona.

ps: aber kommen sie mir ja nicht mit dem hinweis: du altmodischer esel, onlinebanking ist angesagt.