Wer in Slowenien Zigaretten holt, muss in Quarantäne

Für Kärntner Tabak-Touristen sind die Spritztouren ins Nachbarland vorläufig vorbei.

Tabak-Touristen prägen seit geraumer Zeit das Bild in den slowenischen Trafiken in der Nähe der Kärntner Grenze. Doch in Zeiten der Coronavirus-Krise hat eine schnelle Tour, um billige Zigaretten zu holen, unangenehme Folgen: Dann hat man sich in 14-tägige Quarantäne zu begeben, warnte das Land Kärnten am Samstag in einer Aussendung.

„Die Bezirkshauptmannschaft Wolfsberg weist darauf hin, dass alle nach der Rückreise nach Kärnten verpflichtet sind, sich in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Die Grenzen werden auf nun geltende Ausreisebestimmungen und die Ausgehbeschränkungen hin kontrolliert“, heißt es in der Aussendung.

Am Samstag ist unterdessen die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten laut Land Kärnten leicht, auf 78 Fälle, angestiegen. Vom Gesundheitsministerium in Wien wurden mit Stand 15.00 Uhr sogar bereits 83 Fälle ausgewiesen. Laut dem Land befanden sich acht Patienten im Krankenhaus, drei von ihnen wurden intensivmedizinisch betreut.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
freekit78

wer sich keine zigaretten im eigenen land leistet soll lieber aufhören zu rauchen .

Rudi

Hoffentlich wird man durch Schaden klug

el...

Am besten das Rauchen lassen