Oster-Erlass: „Wir haben Verwirrung angestiftet“

Gesundheitsministerium rudert zurück und verspricht Klärung am Montag.

Ein Oster-Erlass zur Corona-Krise soll große Feste in den eigenen vier Wänden verhindern. Kurz vor den Feiertagen veranlasste das Gesundheitsministerium, dass an privaten Feiern nicht mehr als fünf Personen teilnehmen dürfen, die nicht im selben Haushalt leben. Doch der Erlass sorgt nicht nur für viel Kritik, sondern auch für Verwirrung. Das Ministerium verspricht für Montag eine Klarstellung.

Diese Klarstellung kündigte Clemens Auer, Sonderbeauftragter im Gesundheitsministerium, am Samstagabend in einer „ZiB2 Spezial“ des ORF-Fernsehens an. „Wir haben die Verwirrung angestiftet“, räumte Auer ein, „und werden sie entwirren“, versprach der Sektionschef. Laut Gesundheitsministerium soll der Erlass gerade rund um das Osterfest große Zusammenkünfte auch in Haushalten verhindern. Zudem sollen dadurch auch „Corona-Partys“ unterbunden werden.

Letzteren Punkt betonte auch Auer in der „ZiB2 Spezial“: Man wolle, dass sich „Corona-Partys“ nicht am Osterwochenende wiederholten. Warum der Erlass zusätzlich zu den bestehenden Ausgangsbeschränkungen nötig sei, klärte Auer nicht auf, sondern verwies auf den Montag.


Alle Artikel zum Thema „Coronavirus“ auf dolomitenstadt.at.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
el...

Wieso nicht heute, sondern erst morgen, wenn sie es eh schon wissen. Alles nur hinauszögern....