Med Uni Innsbruck übernimmt PCR-Befundungen

Dorothee van Laer leitet das Institut. Zusammenarbeit mit HG Pharma ist beendet.

Das Institut für Virologie der Medizin Universität Innsbruck übernimmt ab sofort die PCR-Laborbefundungen der HG Pharma, das teilte das Land Tirol heute, Donnerstag, mit, einen Tag nachdem die Zusammenarbeit mit Ralf Herwig als Geschäftsführer der HG Pharma beendet wurde. Der Entscheidung war eine Diskussion um womöglich falsch ausgewertete PCR-Tests und eine Auftragsvergabe ohne Ausschreibung vorangegangen. Unter der Führung von Universitätsprofessorin und Virologin Dorothee von Laer wird das Institut diese Aufgabe so lange übernehmen, bis es zu einer Neuvergabe der Leistungen im Zuge einer europaweiten Ausschreibung kommt.

Foto: Universität Innsbruck / Florian Lechner

„Mir ist es wichtig festzuhalten, dass es nach aktueller Erkenntnis bei den Befundungen bei HG Pharma zu keinen falschen Ergebnissen kam, was den Nachweis des Corona-Virus betrifft. Es gab also nach unserer Kenntnis keine falsch-positiven oder falsch-negativen Ergebnisse. Das heißt, die Menschen, die einen PCR-Test gemacht haben und dort positiv getestet wurden, können davon ausgehen, dass sie auch tatsächlich positiv waren“, informiert Dorothee von Laer.

Bis zum Ende der Woche soll gemeinsam mit der AGES geklärt werden, ob es sich bei rund 2.000 Proben, die derzeit noch untersucht werden, um die neue britische Fluchtmutation des Coronavirus oder um die herkömmliche, bereits länger bekannte britische Mutation handelt. Es gehe vorrangig darum bei der PCR-Mutationsanalyse nachzuschärfen.

„Mit Stand gestern hat die AGES bei 313 dieser Proben das Vorliegen dieser neuen britischen Fluchtmutation bestätigt, bei 189 Fällen gab es keinen Nachweis auf die neue britische Fluchtmutation. Allein diese bisher bestätigten Zahlen lassen darauf schließen, dass in Tirol im Vergleich zum restlichen Österreich der zehnfache Anteil dieser neuen britischen Fluchtmutante vorherrschte“, nahm Elmar Rizzoli vom Corona-Einsatzstab des Landes Tirol zu den aktuell durchgeführten Prüfungen Stellung.

Im Rahmen einer inneren Revision prüfen die Fachabteilungen des Landes aktuell auch, ob die vereinbarten Vertragsinhalte vom Vertragspartner HG Pharma eingehalten wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Vertrag zwischen Tirol und HG Pharma weiter im Fadenkreuz

Wurden rund 220.000 PCR-Tests von September bis Ende März fachlich richtig analysiert?

24

Auch für Tirols Testbusse gab es keine Ausschreibung

Liste Fritz hinterfragt Fairness bei der Vergabe. Land verteidigt Vorgehensweise.

11

3 Postings

Martin K.

Hmmmm... Also wurde ja doch alles richtig gemacht. Testergebnisse ok, Schnellvergabe musste sein... Alles richtig gemacht. Warum also der Wirbel in den letzten Tagen??? ;-)

 
1
7
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
hoerzuOT

Warum nicht gleich. Haben ja eh so gute und kompetente Leute im Land.

 
4
15
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    hoerzuOT

    allen "stimme nicht zu": vdLaer ist eine UnivProf für Virologie und leitet das Institut an der Uni-Ibk. Also: auf der Brennsuppn daher gschwumm, geht anders.

     
    3
    9
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren