Sequenzanalyse bestätigt „brasilianische Variante“

Wie vermutet bestätigt eine Sequenzanalyse das Vorkommen der brasilianischen Covid-Mutation in Osttirol, meldet heute das Labor Walder. Die gute Nachricht: „Durch frühzeitige Identifizierung, rasche Reaktion der Behörden und die gute Mitarbeit aller Betroffenen konnte die Infektionskette auf den familiären Bereich beschränkt werden.“ Virologe Gernot Walder geht davon aus, dass in den nächsten Wochen immer wieder neue Varianten ihren Weg in den Bezirk finden werden, das sei „in dieser Phase der Pandemie etwas völlig Normales.“ Es sei Osttirol aber bereits bei mehreren kritischen Varianten erfolgreich gelungen, das Infektionsgeschehen einzugrenzen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren