„Impfsonntag“ ist ein Erfolg und wird wiederholt

Bis heute Mittag war die Hälfte der 16.000 verfügbaren Dosen verimpft.

16.000 Impfdosen hatte das Land Tirol für den heutigen „Impfsonntag“ vorbereitet, an dem man sich ohne Anmeldung gegen das Covid-Virus impfen lassen kann. Um 12.30 Uhr war bereits die Hälfte der verfügbaren Impfstoffe verimpft. Für Landeshauptmann Günther Platter und Gesundheitslandesrätin Annette Leja ein klares Signal, dass die Tiroler Bevölkerung ein niederschwelliges Angebot in Anspruch nimmt.

„Der heute zu verzeichnende Andrang für eine Covid-Erstimpfung an den Tiroler Impfzentren hat unsere Erwartungen übertroffen und bestärkt uns, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind“, betont Platter. „Alle Menschen, denen es heute nicht möglich ist, eine Erstimpfung ohne Anmeldung wahrzunehmen, können dies am kommenden Wochenende machen. Wir haben heute umgehend veranlasst, dass dieser Impf-Aktionstag wiederholt wird und auch am kommenden Wochenende an allen Tiroler Impfzentren die Chance auf eine Erstimpfung ohne Anmeldung besteht“, kündigt Landesrätin Leja an.

Der erste „Impfsonntag“ wird evaluiert, die Erfahrungen fließen in die weiteren Planungen ein. Die konkreten Details zu Impfzeiten und Impfstoffverfügbarkeiten für das kommende Wochenende werden zeitnahe in den kommenden Tagen bekannt gegeben. „Wir danken jeder und jedem Einzelnen, die sich für eine Covid-Impfung entscheiden und damit einen wichtigen Beitrag für uns als Gesellschaft leisten“, unterstreichen Platter und Leja.

Die Menschen können in den Impfstraßen zwischen drei Impfstoffen wählen. Am Vormittag wurden 57,5 Prozent BioNTech/Pfizer, 5,6 Prozent AstraZeneca und 36,9 Prozent Johnson & Johnson verimpft.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

48 Postings bisher
Blickwinkel

@Quadriga99: Aufgrund Ihrer Postings glaube ich nicht, dass Sie interessiert sind an alternativen Wissenschaftlern. Dennoch gebe ich ihnen einen von vielen Namen weiter in der Hoffnung, dass Sie sich auch schlau machen und nachlesen, was er zu der ganzen Problematik zu sagen hat. Er ist übrigens kein Coronaleugner, auch kein Verschwörungstheoretiker, er belegt als anerkannter Wissenschaftler zwei Lehrstühle - also ein doch geachteter und kluger Mann. DDr. Haditsch ist Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin. Es wäre ein Leichtes, ihn und seine Ideen dazu zu googeln, doch habe ich das leise Gefühl, dass Sie das gar nicht wirklich interessiert.

    Photon 07

    Blickwinkel; eine Frage: Hast du bei deiner Mathe Arbeit (Matura) auch auf "alternative Resultate" gesetzt.

      Quadriga99

      Es gibt keine "alternativen Wissenschaften". Es gibt einen wissenschaftlichen Kenntnisstand, der unter Anwendung der gültigen wissenschaftlichen Kriterien widerlegt werden kann.

      Ich habe mir diesen Haditsch ein wenig angesehen, ganz klassischer Muster und in letzter Zeit oft zu beobachten (ähnlich wie bei Bhakdi): In einen ausschweifenden Vortrag, bei dem sehr viel inhaltlich stimmt, werden gekonnt Unwahrheiten eingewebt. Altbekannter rhetorischer Trick, da Unwahres eingebettet in Wahres plötzlich auch als wahr erscheint.

Bahner Bernd

Anscheinend hab ich mich nicht klar genug ausgedrückt. So ist eben das Wesen wissenschaftlicher Erkenntnis ,nicht endgültig zu sein und ohne Absolutheitsanspruch. Das geht aus meinem Kommentar eindeutig hervor. Der jeweilige STATE OF ART einer, in diesem Fall medizinischen Wissenschaft ist Succus aus ungezählten experimentellen, infektiologischen ,epidemiol.,gesellschaftspolitischen etc Studien weltweit, immer zu hinterfragen und zu korrigieren. Das gleiche trifft natürlich auf jede andere wissenschaftlich Sparte wie Atomphysik, Kosmologie etc,etc.zu. Neue Aspekte und erscheinen sie zunächst so abwegig finden Zugang wenn sie den Kriterien der wissenschaftlichen Evidenz erfüllen. Seit den Jahrhunderten der Neuzeit und der Aufklärung orientiert sich die Menschheit an diesen Grundsätzen, wenn sie sich nicht wieder Mythen und Mystizismen ausliefern möchte, ein prächtiges Gelände für, auch politische, Manipulationen. Siehe Coronademos.

    Quadriga99

    Was Blickwinkel nicht versteht: Nur, weil es der gängigen Lehrmeinung widerspricht, ist es noch lange keine berechtigte Kritik oder irgendwie dazu geeignet, zum wissenschaftlichen Diskurs beizutragen. Aber klassisch Verschwörungstheoretiker: Die umgekehrte Beweislastumkehr.

Bahner Bernd

Ein Akademiker wie manwie sollte eigentlich wissen wie der Prozess des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnes verläuft. Immer ins Offene durch immer vorläufige Arbeitshypothesen die falsifizierbar und laufend modifizierbar sein müssen.Unser heutiger Kenntnisstand entspricht dem derzeitigen medizinischen State of art,aber danach müssen wir uns richten und handeln. Das aktuelle Wissen bitte in seriösen Publikationen nach zu lesen ; es gibt genug davon. ( stelle auch gerne medizin. Fachliteratur zur Verfügung). Konsequentes Auftreten gegen Pseudowissenschaftlichkeit, vor allem wenn sie gefährdend ist, hat mit Meinungsmache selbstverständlich nichts zu tun. Das würde ich auch nicht annehmen, wenn sie aus Ihrer jurischen Fachliteratur zitieren.

    Blickwinkel

    Wissenschaft ist doch viel mehr als nur das "Nachbeten" von einigen einseitig forschenden und gerade von der Politik und den Medien gepuschten Wissenschaftlern.

    Echte Wissenschaft inkludiert ALLE Wissenschaftler, d. h. sie ringt um Erkenntnisse im Kreise aller, die KENNTNIS haben in der entsprechenden Disziplin. Kritik ist hier ein willkommenes Mittel der Inspiration und Weiterentwicklung. Das würde im optimalsten Sinne bedeuten: Alles, was wir an wissenschaftlichen Informationen und medizinischen Maßnahmen erleben wird verstanden als MOMENTAUFNAHME vieler Mediziner und Wissenschaftler unterschiedlichster (ER)KENNTNIS - jedoch ohne Absolutheitsanspruch.

    Derzeit gibt es genügend wissenschaftliche und seriöse Studien von namhaften Wissenschaftlern, welche - obwohl sie aktuell zum Teil auch Lehrstühle innehaben - öffentlich nicht gehört werden. Welche Interessen dahinter stehen kann ich nicht beurteilen. In jedem Fall ist es höchst intransparent und besorgniserregend, was hier gerade auch auf der öffentliche Bühne passiert.

      Quadriga99

      Nennen Sie doch mal ein paar Beispiele, bitte.

manwie

An alle wissenschaftlichen Meinungsmacher hier: Bitte lasst mich teilhaben an eurem Wissen, das erst die nähere Zukunft zu belegen vermag

Photon 07

Kurgan; hier geht's nicht um links oder rechts, sondern um pro und kontra Impfung; solltest du dich aber mal wie Sophie Scholl fühlen, ich könnte dir einen renommierten Psychiater empfehlen; ansonsten Zustimmung, soweit es sich um Fakten, und nicht um Emotionen handelt.

Blickwinkel

@chiller336 - ich kaufe grundsätzlich nur fair gehandelten Reis, denn zu einem bewussten und nachhaltigem Leben gehört es sich, Menschen weltweit in einer fairen Weise leben zu lassen! ☺

Ja, Sie haben völlig recht - es geht um uns alle. Mit alle meine ich wirkich ALLE, Kinder und Erwachsene, Gesunde und Kranke, Menschen ohne und Menschen mit Handicap, Geimpfte und Ungeimpfte... Keine(r) ist besser oder schlechter als der/die andere. Wir ALLE haben ein Bedürfnis nach Respekt und Anerkennung unserer Bedürfnisse und Ideen zum Leben. Da geht es um viel mehr als nur um ein JA oder NEIN zu einer Impfung!

Im Übrigen: Vielleicht können Sie mir bestimmt einen konkreten Hinweis dazu geben, wo ich geschrieben habe, dass ich mich diskriminiert fühle wenn (Ziatat): "geimpfte leichteren zugang zu diversen geschäften, lokalen etc" (Zitat Ende) hätten. Ich bin mir auch sicher, dass es sich um eine Ihrer Interpretationen handelt, wenn Sie behaupten, dass wir jammern wie "schlechts uns geht" ... (wem auch immer???) Ich stelle einzig und allein in den Raum, dass ich es bedenklich finde, Menschen unterschiedlicher Auffassungen und Überzeugungen an den Pranger zu stellen.

Maik Eva

@ postler: bevor du wiederkommst muss du aber auch noch den verletzenden Ton und das vernichtende Vokabular der Geimpften gut beherrschen. Deine Postings haben da in keiner Weise mithalten können.

    Postler

    Du meintest wohl den @Post_ler. Er legt ja so großen Wert auf seinen Namen und vor allem auf den Unterstrich.

Bahner Bernd

Quadriga99 : Meine Worte . Das Krebsübel heutzutage ist,dass die Leute nicht mehr zwischen wissenschaftlich hart erarbeiteten Fakten mit der Möglichkeit der Falsifikation und beliebigen Meinungen unterscheiden können,wenn nur die nur häufig genug in diversen Internetforen wiederholt werden und irgendwie plausibel klingen. Jede Information wird ungeprüf als gleichwertig relevant neben einander gestellt. Veschärft wird das Ganze durch selektive Wahrnehmung und veschwörungstheoretische Ansätze.

    Quadriga99

    Absolut richtig - mit der Korrektur, dass vielen Personen der Unterschied zwischen Fakt und Meinung absolut nicht mehr geläufig ist.

Bahner Bernd

Lieber Post-ler. Warum gar so mimosenhaft ? Kein Mensch hindert Sie daran ,Ihre Meinung zu äußern,was Sie ja auch weidlich tun. Die besseren,fundierten Argumente finden sich halt derzeit nicht auf der Seite der Impfgegner. Kein Wunder, wenn ihnen dann gelegentlich ein etwas kühlerer Gegenwind ins Gesicht bläst. Na Hauptsache,Sie halten sich die Mainstreammedien vom Leib.

Quadriga99

Ein Grundproblem dieser Diskussion:

Es gibt keine 2 Seiten, wie oft suggeriert wird. 99% der Argumente sogenannter Impfsketiker sind ungültig, weil sie sich faktisch widerlegen lassen. Einfach mal "falsche Gleichgewichtung" googlen.

    Blickwinkel

    Und Sie glauben, dass sich die Argumente der Impfbefürworter zu 99% nicht widerlegen lassen? Da kommt es wohl immer darauf an, aus welchem Blickwinkel man die Sache sieht. Es gibt genügend Wissenschaftler/Innen, die sich ganz klar und mit schlagkräftigen Argumenten gegen diese nur bedingt zugelassene mRNA Impfung aussprechen. Sie haben zum Teil sogar Lehrstühle an anerkannten Universitäten (z. B. DDr. Haditsch)... einmal nachgoogeln was Wissende aus der anderen Ecke dazu meinen - und sich dann erneut einlassen auf konstruktive Diskussionsprozesse in diesem Forum.😉

      Quadriga99

      Dann nennen Sie mal ein paar gute Argumente gegen eine Impfung. Bin gespannt.

Post_ler

Na gut, dann melde ich mich erst wieder, wenn ich exakt eurer Meinung bin. Ihr müsst mir bitte ein wenig Zeit geben. Jetzt muss ich erst einmal lernen nichts zu hinterfragen, alles zu glauben und genügend Mainstreammedien zu konsumieren! Dann habt ihr mich wieder lieb, gell ?

    Quadriga99

    Lernen Sie zuerst mal den Unterschied zwischen Fakt und Meinung. Dann können Sie sich ja wieder melden!

Der Graukofler

Die Toleranz von Ungeimpften zu Geimpften ist weitaus größer als umgekehrt. Auch der Umgangston. Wenn Impfkritiker als dumm, unkameradschaftlich, entbehrlicher Teil der Gesellschaft etc. bezeichnet werden, so zeigt das sicherlich die große menschliche Qualität des Schreiberlings. Solche Äußerungen sind uns aus einer Zeit bekannt, welche wir geglaubt haben, niemals mehr erleben zu müssen. Eine offene Diskussion muss mit Argumenten zulässig sein, untergriffige Äußerungen sind entbehrlich.

    Blickwinkel

    Danke Graukofler für deine wahren Worte! Wenn Menschen mit anderen Meinungen und Zugängen in einer (vielleicht auch nur scheinbar) aufgeklärten Gesellschaft derart diskriminiert werden, dann wird es bedenklich. Da sind wir dann wahrlich nicht mehr ganz weit weg vom zerstörerischen Gedankengut einer dunklen Zeit aus unserer nicht allzu fernen Vergangenheit. 🙈

      Photon 07

      Kennen wir ja schon von "demos" in Deutschland: "ich bin Sophie Scholl" ; da wird's dann aber wirklich "krank"!!!

      chiller336

      diskriminiert? du kaufst auch sicher keinen uncle bens reis mehr - obwohl des logo geändert wurde. ich verstehs einfach nicht - es geht hier nicht um jeden einzelnen sondern um uns alle in dieser covid sache. aber sich diskriminiert fühlen, wenn geimpfte leichteren zugang zu diversen geschäften, lokalen etc haben. lassts euch impfen, dann brauchts nit jammern wie schlechts euch geht .... aber das jammern ghört ja mittlerweile dazu wie des tägliche zähneputzen

      Kurgan

      @Photon 07: Viele Missverständnisse erwachsen aus falsch widergegebenen Inhalten. Die junge Dame sagte nicht "ich bin Sophie Scholl", sondern, dass sie sich "fühle wie Sophie Scholl". Das ist schon mal ein gehöriger Unterschied.

      Demokratie ist, dass jeder seine Meinung kundtun kann. Meiner Meinung sollte auch jede gehört werden. Selbst dann, wenn sie nicht ins eigene Weltbild passt. Dann kann man drüber sprechen. Argumentieren. Und entscheiden, ob man sich einigen kann, oder nicht.

      Lagerdenken ist auf der linken Seite genauso gefährlich wie auf der rechten. Intoleranz und Ignoranz ist bei der Seitenwahl nicht wählerisch und eine "Bubble" ist nun mal eine "Bubble". Also bitte Leute: lasst uns konstruktiv und empathisch miteinander reden. Oft basieren Einstellungen auf Ängsten. Lasst uns die nicht wegbrüllen, sondern reden wir drüber. Amen! 🙂

    Fam A

    Der Graukofler..... Dem kann ich leider so nicht zustimmen. Toleranz fehlt bei dem Thema Impfung wohl auf beiden Seiten. Ihnen, als vermutlich Ungeimpfter, fallen natürlich die Beleidigungen mehr auf. Mir, als geimpfte Person, bleibt immer der Satz "du wirst schon sehen, spätestens......" im Gedächtnis. Ich möchte weder bekehren, noch bekehrt werden. Letztendlich ist jeder für sein Handeln selbst verantwortlich und muss auch mit dieser Konsequenz leben.

    Photon 07

    Schreiberling? Deine fachliche Kompetenz (Vakzine) "be in the cellar"; nun folgt ihr wohl dein Niveau?

multi 1

Statt ins Wirtshaus Impfen gehn 😂

Bahner Bernd

Zu Post-ler : Für Impfungen braucht es im allgemeinen keine Voruntersuchen,da genügt ein Fragebogen auf Allergien etc. und ein kurzes ärztliches Vorgespräch ,ein Werk von Minuten. Und warum jetzt eigentlich das dauernde panische Getue um die Covidimpfung.Seit mehr als 200 Jahren wird geimpft,zT.mit problematischeren Impfstoffen.Das Prinzip ist im wesentlichen immer das gleiche : Angebot des Virusantigens bzw. dessen Erzeugung in der Zelle selbst durch messenger RNA , Immunreaktion ,Antikörperbildung (bei Jüngeren besser , bei Älteren zT.schwächer) Und noch eins : die jetzt viel zitierten chron.Autoimmunerkrankungen werden öfters durch Viren induziert,siehe Muliple Sklerose ua. und n i c h t durch Impfungen . Das Immunsystem kann durch Virusinfekte jahrelang geschädigt werden ; Paradebeispiel Masern. N i c h t durch Impfungen. Verschiedene Krebsarten werden durch Virusinfekte ausgelöst ( Papilloma,Hepatitis C). Auch Covid 19 könnte noch einiges zu bieten haben. Die Pocken wurden durch Impfungen ausgerottet, Polio fast, wenn nicht fundamentalistische Fanatiker in Pakistan dies bisher verhindert hätten. Kommt das irgenwie bekannt vor? Bei Masern besorgt dies bei uns eine unbelehrbar-alternative Elternschaft. Jedem steht frei ,sich impfen zu lassen .Strikt abzulehnen ist die fast schon missionarische Meinungsmache dagegen.

Photon 07

Die Kommentare von post_ler bzw blickwinkel sind derart weit vom Stand der Wissenschaft entfernt, so dass jedwede Diskussionen darüber absolut sinnlos wird. Ich gehe mal davon aus, dass die zwei nicht mal die entsprechenden Definitionen kennen.

    Quadriga99

    Wurde diese Kommentare mittlerweile gelöscht?

Maik Eva

Der post_ler fragt sich, völlig unaufgeregt, ob Aufklärung bei so einer Massenimpfung nicht zu kurz kommt. Was ist daran so verwerflich, dass er sich als dumm, unkameradschaftlich und für die Gesellschaft entbehrlich beschimpfen lassen muss? Das sind Töne, die er in seinen Postings nie anschlägt. Er hat das Recht, sich nicht impfen zu lassen. So wie ihr das Recht habt, euch impfen zu lassen.

isnitwahr

sehr geehrte(r) Blickwinkel, ich kann mit anderen Meinungen durchaus umgehen und diese respektieren, auch respektiere ich die Entscheidung einiger, sich nicht impfen zu lassen. Aber wenn man die Postings von Postler zum Thema Pandemie und speziell zum Impfen so verfolgt, dann vermittelt er/sie mir Verhöhnung derer, die der Impfung positiv gegenüber stehen und zieht deren Entscheidung meist ins lächerliche. Aber ich werde es so halten wie FirstConsul, ich werde den Postings von Postler keine Aufmerksamkeit mehr schenken, zahlt sich nämlich echt nicht aus.

Post_ler

Niemand muß meine Postings lesen - so einfach ist das, gell ?

    FirstConsul

    Deine dummen Äusserungen zu ignorieren ist das Recht eines jeden, nicht aber seine Pflicht.

    Wenn du auf ein Recht bestehst dann frage dich erst welche Pflichten du hast gegenüber dem Land welches dir deine Rechte gegenen hat. Eines davon wäre seine Rechte nicht auszunutzen.

    Allerdings schätze ich dir wird es vollkommen ausreichen etwas Aufmerksamkeit zu bekommen welche dir wo anders entgeht.

    Vorallem strahlt dein Verhalten ein hohes Mass an Unkameradschaftlichkeit aus und das macht dich zu einem äusserst entbehrlichen Teil der Gesellschaft.

Post_ler

In wenigen Stunden mit 16.000 Impflingen (vor der Impfung) ein ausführliches und ordentliches Aufklärungsgespräch geführt zu haben, muss eine echte Herausforderung gewesen sein. Respekt! 😉

    isnitwahr

    lieber Postler, inzwischen dürften es auch die letzten Dolomitenstadtleser geschnallt haben, dass sie ein Hardcoreimpfgegner sind, was mir persönlich vollkommen egal ist. Aber lassen Sie einfach diejenigen in Ruhe, die sich impfen lassen oder lassen haben oder es noch wollen. Ich frage mich schon womit Sie sich beschäftigen, wenn keine Pandemie mehr ist, aber eigentlich ist mir das auch völlig egal.

      Blickwinkel

      isnitwahr, was stört sie so an der Position von "Post_ler"? Ich finde es wichtig, dass Meinungsvielfalt in diesem Forum gepflegt wird - und da finde ich die von Post_ler unbedingt wichtig. Wachstum ist nur möglich, wenn Menschen zum Nachdenken kommen, wenn sie sich außeinandersetzen mit anderen Ideen... also lieber isnitwahr - die Posts von Post_ler einfach als Wachstumschance für die DolomitenstadtleserInnen sehen😉.

    FirstConsul

    @Blickwinkel: Der Postler betont glücklicherweise nicht dass es sich um seine Meinung handelt denn dies hat mit einer Meinung rein gar nichts zu tun. Das ist reiner Stunk und Zwietracht, Elemente der Gesellschaft die keiner braucht.

      Blickwinkel

      Dem stimmte ich ganz und gar nicht zu! Bitte genauer beschreiben was Stunk und Zwietracht in seinen Posts ist!

      Ich finde, dass Post_ler versucht einen anderen Standpunkt zu beschreiben. Was ist daran falsch?

    Migranten Kind

    Wenn es möglich ist bei einen CL Spieltag 50000 Menschen mehrmals zu durchsuchen , Eintrittskarte und Ausweis abzugleichen … Dann ist es kein Problem 16000 Menschen in 9 großen Tiroler Impfzentren zu impfen und die Ärztin während der Vorbereitung nochmal hinweist wie man sich zu verhalten hat . Zuvor muss man ja ein Dokument durchlesen , ankreuzen ,ausfüllen und unterschreiben . Dieser Zettel werd vor der Ärztin bei an Sachbearbeiter abgegeben ob auch alles passt . Außerdem hat inzwischen ein jeder der freiwillig zur Impfung geht genug Infos eingeholt .

    Post_ler ist nur einer wie viele andere Osttiroler , der mit seinen großen Fachwissen Bürger verunsichern will .

    Sportler99

    Du bisch nit da Post_ler sonder da Blära. Los die nit Impfen des is gut so Oba immer des Haar in da Suppe suchen is ah anstrengend.

    Nickname

    Jeder könnte schon längst alles mit eigenen Ärzten besprechen, hab ich zb getan und das hat mir sehr gut getan! Was Impfstoff betrifft kann man überhaupt alles im Netz finden, Beipackzettel zb usw.

    tirolerisch

    Wenn man zur Impfung geht ,hat man sich schon vorher schlau gemacht. 😉

    soso

    Post_ler.... Seit Monaten gibt's nur mehr das Thema Impfung/Impfstoffe. Es gab in den Medien, bei Diskussionen und bei Ärzten ausreichend Gelegenheiten sich über Risiken und Nebenwirkungen zu informieren. Für akute bzw aktuelle Fragen hat sich jeder Impfarzt Zeit genommen und auch, wenn es notwendig war, die Impfung nicht empfohlen oder durchgeführt. Es liegt doch im eigenen Interesse sich vorab zu informieren und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Und ja, es war eine Herausforderung, aber dank der Disziplin und Geduld der zu impfenden Personen haben wir es insgesamt gut gemeistert.

      S-c-r-AT

      Das interessiert den Briefträger doch nicht. Er hat seine Meinung von Attila Hildmann eingetrichtert bekommen, da kann man nichts mehr machen.