Burg Heinfels für Bauherrenpreis nominiert

24 von 152 eingereichten Projekten im Rennen. Preisverleihung am 15. Oktober.

152 Bauprojekte wurden heuer für den Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten eingereicht. Dieser Preis würdigt herausragende Bauten, Freiraumgestaltungen sowie städtebauliche Lösungen der letzten drei Jahre, die sich besonders durch die intensive Zusammenarbeit zwischen BauherrInnen und ArchitektInnen auszeichnen. Um die Einreichungen authentisch beurteilen zu können, werden alle Projekte von einer Nominierungsjury im jeweiligen Bundesland besichtigt. Diese Gremien haben jetzt 24 Projekte für die Endrunde nominiert, darunter auch die Sanierung der Burg Heinfels in Osttirol.

Die spektakulär sanierte Kapelle von Burg Heinfels. Foto: Zita Oberwalder

Die Preisträger 2021 ermittelt die Hauptjury bestehend aus Peter Riepl (Architekt, Linz), Roger Riewe (Architekt, Graz) und Angelika Schnell (Professorin Architekturtheorie und Architekturgeschichte, Wien). Die Verleihung des Bauherrenpreises 2021 findet am Freitag, den 15. Oktober, im Rahmen einer Festveranstaltung im Treibhaus Innsbruck statt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren