Mitten durch die „Schlossmoar-Idylle“ werden demnächst Baumaschinen fahren. Die Stadt Lienz hat den Abriss eines baufälligen Gebäudes angeordnet. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Mitten durch die „Schlossmoar-Idylle“ werden demnächst Baumaschinen fahren. Die Stadt Lienz hat den Abriss eines baufälligen Gebäudes angeordnet. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Abrissbagger unterwegs zum „Schlossmoar-Idyll“

Ein Abrissbescheid der Stadt Lienz macht die Streuobstwiese nun zur Baustelle.

Umweltschützer:innen rund um Renate Hölzl und Laura Winkler nennen sie das „Schlossmoar-Idyll“, die Wiese mit alten Obstbäumen, die kürzlich – wie berichtet – vom bisherigen Eigentümer Thomas Rohracher an die Lienzer Bergbahnen verkauft wurde. Die LBB möchte auf dem Areal ihren bestehenden Parkplatz erweitern. Dagegen wurde von Hölzl und ihren Mitstreiter:innen heftig demonstriert.

Nicht auf diesem Grundstück, sondern gleich dahinter, im Schatten des Schlossbergs, steht ein verfallendes Altgebäude das samt Grundstück immer noch Rohracher gehört. Für den teilweise bereits einstürzenden nördlichen Zubau des „Oberen Schlossmoars“ erhielt der Eigentümer im Februar 2020 einen Abrissbescheid der Stadt Lienz, gegen den er eine Beschwerde einlegte, die im September 2020 als unbegründet abgewiesen wurde.

Weil Rohracher trotz neuerlicher Aufforderung zum Abriss nicht tätig wurde, schaltete die Stadt Lienz die Bezirkshauptmannschaft ein, die im Sommer 2021 unter Androhung eines Vollstreckungsverfahrens eine letzte Frist setzte. Also muss Rohracher kommende Woche mit dem Abriss beginnen. Weil das Gelände von einer laut Raumordnung erhaltenswerten alten Steinmauer umgeben ist, können die schweren Abrissgeräte der ARGE Recycling Osttirol, die den Zuschlag für die Arbeiten erhielt, nicht über die alte Hofeinfahrt auf das Areal zufahren. Teile der Mauer abzutragen ist nicht erlaubt.

Auf dem Luftbild ist gut das Abrissobjekt zu sehen, zu dem ein schmaler, durch alte Mauern eingegrenzter Weg führt, den Baumaschinen nicht nutzen können. Also wird man über die Wiese fahren. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Deshalb ersuchte Thomas Rohracher nun die Lienzer Bergbahnen um eine Zufahrtserlaubnis über das kürzlich von den LBB angekaufte Wiesenstück. Stellvertretend für Bergbahnen-Vorstand Mario Tölderer, der auf Urlaub ist, teilt der Aufsichtsratsvorsitzende der LBB, Franz Theurl, nun per Presseaussendung mit, dass die Genehmigung für die Errichtung einer vorübergehenden Baustraße durch das Areal erteilt werde, damit Rohracher seiner Verpflichtung nachkommen kann.

Und so wird wohl ein Teil der heiß diskutierten Streuobstwiese nicht durch den Bau eines Parkplatzes sondern durch eine temporäre Baustellenzufahrt den bisher idyllischen Charakter verlieren. Der Abrissbescheid der Stadt löst bei Theurl vor dem Hintergrund der aktuell geführten Naturschutz-Diskussion Kopfschütteln aus. Für das Grundstück gebe es seit Jahrzehnten ein Betretungsverbot, ein Abriss sei aus seiner Sicht deshalb nicht zwingend.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

39 Postings bisher
stadtbewohner

Als Eigentümer hätte ich das Grundstück schon längst mit einem Betretungsverbot beschildert und der Dame und dem Herrn ein Briefchen mit einer Besitzstörungsklage geschickt. Wir leben in einem Rechtsstaat, in dem Besitzverhältnisse zu akzeptieren sind! Was ider Besitzer auf SEINEN Grund mit ein paar morschen Obstbäumen machT ist einzig und alleine SEINE SACHE !!!

    Alpenbock

    Wow, kein Wunder, dass die Betonierer-Fraktion so mächtig ist!

    Burgi

    Die LBB sind nur juristisch als Person zu betrachten, de facto sind sie die Verwalter der Bergbahnen für uns Lienzerinnen und Lienzer! Mehrheitseigentümer ist der TVBO mit 51 %, die Stadtgemeine hält bei 41% Sind nicht beides gewählte Gremien, die den Auftrag haben, die LBB für Lienz zu verwalten? Haben die Wählerinnen und Wähler da nicht das Recht, hier ein Wörtchen mitzureden? FT hat die Wiese nicht mit seinem Privatvermögen gekauft und ist somit nicht Privateigentümer im eigentlichen Sinne!

      stadtbewohner

      Der Vorstand der LBB hat in erster Linie die wirtschaftlichen und strategischen Interessen, zu der auch die Schaffung von nahegelegenen Parkmöglichkeiten zählt, zu verfolgen. Nein, der Wähler hat hier kein Mitspracherecht. Das ist Aufgabe von Vorstand und Aufsichtsrat, die Rechtsform ist ja eine Aktiengesellschaft. Auszug Wikipedia: "Die Aktionäre nehmen ihre mitgliedschaftlichen Rechte in der Regel in Aktionärsversammlungen durch Ausübung ihres Stimmrechts wahr. Die Geschäfte der Gesellschaft werden aber von besonderen Organen (Vorstand) geführt". Die LBB haben das Grundstück sicher nicht deswegen gekauft, um daraus landwirtschaftliche Erlöse (Apfelsaft) zu erwirtschaften.

    Alpenbock

    Ach ja Stadtbewohner, hatte ich doch glatt vergessen, dass es KEINEN EINZIGEN Parkplatz gibt....🤔

isnitwahr

@bergfex! wir können die Urwälder auch nicht sehen und trotzdem wissen wir, dass sie für uns und unser Klima unabdingbar sind. Oder ist Ihnen die Abholzung in Brsikien und Co. auch völlig egal,xweil wir ihn ja nicht sehen können?, ich bin auch der Meinung, dass ein echter Bergfex mehr für die Natur übrig haben müsste, aber natürlich kann jeder den Nicknamen wählen, der ihm gefällt.

andi88

vorschlag : bäume mit dafür vorgesehener maschine schadlos umpflanzen (ja die maschine gibts wirklich) tiefgarage bauen , bäume wieder einpflanzen und wiese wiederherstellen kostet zwar a bissale was aber alle sind zufrieden

Hot doc

Liebe Frau Hölzl

Der Grund ist Privatbesitz und meiner Meinung nach haben Sie kein Recht der Fam. Rohracher vorzuschreiben was Sie mit dem Grund tun. Wenn Sie bei bei Ihrem Haus Bäume entfernen um einen Parkplatz für Ihr Auto zu bauen, wollen Sie auch nicht, das die Allgemeinheit dort mitredet.

    rebuh

    wär's mein grundstück hätte sie schon eine besitzstörungsklage picken, kann sicher nicht behaupten vom betretungsverbot nix zu wissen!

    Alpenbock

    Wie wir alle wissen haben die LBB besagte Streuobstwiese gekauft.

    Somit gehört sie wem? Wem gehören die LBB? Haftet FT etwa als TVBO - (Mehrheitseigentümer) Obmann mit seinem Privatvermögen bei allen größenwahnsinnigen Ausgaben? Wie ist das mit der Miteigentümerschaft der Stadt Lienz? Wer schießt den maroden Bahnen immer und immer Subventionen zu? Und du zuallerletzt was ist daran jetzt privat?

    isnitwahr

    Privatbesitz? LLB ist privat? ist mir neu!!

andersgedacht

Immer wieder amüsant was in Lienz alles möglich/unmöglich ist. Man kann es kaum glauben - einerseits auf FB und Co. Posten, dass man die Ursprünglichkeit erhalten muss und andererseits einen Abrissbescheid für Gebäude auf Privatgrundstück mit Betretungsverbot erlassen – wissentlich dass dies nur über das ,,Schlossmoar - Idyll‘‘ möglich ist. Das lößt wohl nicht nur bei mir Kopfschütteln aus. Bestätigt aber den Tenor, den man wahrnimmt wenn man mit den LienzerInnen spricht, wir haben wohl anscheinend eine Stadtführung wo die linke Hand nicht weiß was die rechte macht.

Urmel

Es ist schon bedenklich, Frau Winkler und Frau Hölzl "nur" Umweltschützerinnen zu nennen - die beiden Damen tun viel mehr ! Sie haben den Schneid sich gegen die Selbstherrlichkeit des Franz Theurl aufzulehnen und zwar nicht aus Selbstzweck, sondern um unserer Aalen Lebensraum und täglichen Umgebung. Die Stammtischparolen im überwiegenden Teil der bisherigen Postings zeigen einmal mehr das traurige Bildungsniveau in diesm Bezirk. Thomas78 hat es auf den Punkt gebracht: Angesichts der täglich zunehmenden Bodenversiegelung in Österreich sollte endlich darüber nachgedacht werden, dem Bokassa des TVB die Macht zu nehmen. Die zwei Damen sind da auf einem unterstützenswerten Weg !

thomas78

Lieber sehe ich die Wiese nicht, weiß aber das sie mit alten Bäumen da ist, als ich sehe einen Parkplatz mit Autos darauf. Hier geht es einfach um weitere Bodenversiegelung, egal ob ich jetzt was zu sehen bekommen oder nicht...

sw

schade das man das anwesen derart verfallen lassen hat ...

MitInteresse

Dass diese Wiese - zweifelslos wunderschön und in ihrer Ursprünglichkeit schützenswert - so einen Medienrummel auslöst, ist bedenklich. Genauso ein Abbruchbescheid für ein Objekt, für das eh schon Betretungsverbot gilt. Ich befürchte, dass derlei Negativpresse nicht nur Investoren und Betriebe, sondern mittlerweile auch private Liegenschaftskäufer von Lienz völlig abschreckt / vertreibt. Das hat in den letzten Jahren ja schon Tradition in Lienz.

Was das langfristig für die Stadtentwicklung & die Wirtschaft bedeutet, sollte allen klar sein.

    Bellavista

    Medienrummel? Es wird daruner berichtet, mehr nicht. Was denn für ein Rummel bitte?

    senf

    MitInteresse: du schreibst: "...zweifelslos wunderschön und in ihrer Ursprünglichkeit schützenswert" genau das ist der grund für den "Medienrummel", denn die wiese soll nach den absichten der LBB ja verschwinden.

    und noch was: nicht die "Negativpresse" schreckt investoren und betriebe ab, wahrscheinlich sind es die horrenden imobilien- und mietpreise in der innenstadt für die großteils überalterte bausubstanz. mach dich mal schlau und rede mit jungunternehmer, die wilig wären, sich im zentrum niederzulassen um das eine oder andere "Ladele" zu betreiben, das der stadt zu mehr flair verhelfen könnte.

    Bergfex: haben grünflächen für dich nur existenzberechtung oder einen wert, wenn man sie vom auto aus sehen kann? was glaubst du hinter lärmschutzwänden erblicken zu können? parkplätze oder schützenswerten lebensraum?

    vielleicht solltest du endlich den nic entsprechend deiner denkweise anpassen. eventuell "Stopsl", denn ein bergfex hat ja eigentlich andere ambitionen, weiss man.

    so ist es vielleicht

    @MitInteresse: Na hoffentlich schreckt es diese Immobilienhaie ab, wenns nach denen ginge, würde ja alles verbaut werden... Schon eigenartig, dass für viele immer noch nur die Wirtschaft zählt...ohne intakte Natur wird es zukünftig auch keine Wirtschaft mehr geben, denn dann werden wir einfach keine Grundlage mehr haben, um gesund zu leben und zu wirtschaften....

    Wann geht dies in die Köpfe der ewig gestrigen?????

      isnitwahr

      leider sind viele Politiker in fester Hand der Immobilienhaie. ich möchte gar nicht wissen, was da hinterrücks alles läuft - doch, eigentlich möchte ich es schon wissen.

AlterSchwede

Da gibt es also hübsche Wiesen in Lienz die zum Verkauf stehen! Tatsächlich kauft die jetzt auch jemand um dann auf seinem Eigentum einen Parkplatz daraus zu machen. Ob ein Parkplatz, oder ein Hotel oder sonst etwas jetzt das Beste ist, überlasse ich Anderen (= den Eigentümern). Liebe Streuobstwiesenfreunde, warum habt Ihr die Wiese nicht gekauft? Dann könnt ihr auf eurem Eigentum den Äpfeln beim Fallen und verrotten zusehen.

Im englischen gibt es dafür einen schönen Spruch: "to put your money where your mouth is" oder übersetzt "einfach machen und nicht jammern".

Es ist verdammt einfach, Anderer vorschreiben zu wollen was diese mit Ihrem Eigentum machen sollen/müssen, egal ob von Privat oder öffentlicher Hand gekauft. Die Bergbahnen haben eben keinen Geschäftsauftrag der da lautet, Streuobstwiesen zu erhalten!

Das ein Teil der Steuobstwiese weg muss, um den Abriss der Ruine wegen einer "erhaltenswerten alten Steinmauer" zu ermöglichen ist noch einmal ein ganz anderes Thema.

    Bellavista

    Aber Herr Schwede! Traurig darf man das doch finden, auch wenn man nicht gerade Geld für eine Streuobstwiese zur Hand hat. Es ist, rein optisch, halt schade. Zum anderen: das Areal hat ja nicht irgendwer gekauft, sondern mit den LBB die öffentliche Hand. was eben diese so treibt, darf dich sehr wohl auch diakutiert und kritisiert werden, auch von Leuten ohne Geld für besagt Wiese.

      bergfex

      Wer hat diese Wiese richtig gesehen? Vielleicht auf die Mauer gestiegen ?

unholdenbank

"Guter" Schachzug: Wenn schon manl eine Schotterstrasse durch den Garten gebaggert ist, ist der Parkplatz nicht mehr fern. Ein wahres Chuzpe Spiel von den LBB und Franz Theurl. Oschttirol halt ! Darauf muß man erst mal kommen.

    Urmel

    Bei Theurl und den Seinen kann so macher Clan-Boss noch Nachhilfe nehmen...!

    andersgedacht

    Da sind Sie falsch informiert, der Abrissbescheid kommt definitiv von der Stadt Lienz und somit also von der obersten Instanz der Baubehörde von Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Jeder, der die Medien derzeit etwas verfolgt, kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Bürgermeisterin absichtlich nichts macht von dem sich Franz Theurl einen Vorteil erhoffen kann.

      Burgi

      Wie dem Leserbrief von Frau Hölzl heute zu entnehmen ist, kam der Abrissbescheid wohl von der Stadt, für die maximale Zerstörung bei der Durchführung sind jedoch die LBB verantwortlich!

      andersgedacht

      Die LBB sind verantwortlich wenn sie einem Grundstückseigentümer unterstützen um einen rechtsgültigen Bescheid durchzuführen? Eine sehr eigenwillige Ansichtsweise.

Bellavista

Es ist wirklich Schade. Wenn man nach Lienz reinfährt, ist nur diese Nordeinfahrt schön - mit dem Schloss und dem Grün. Das wars dann. Unsere Region und unsere Stadt macht eigentlich gerade das aus, dass es eben nicht aussieht wie überall, wo alles verbaut ist in einer (ehemals) schönen Umgebung. Dumm das wir die Fehler machen, die andere schon lange bereuen. Abgesehen von dem ökologischen Verlust. traurig.

    bergfex

    Haben sie die Wiese schon einmal beim Vorbeifahren aus dem Auto gesehen?

      SCHWARZER Hannes

      Bitte geben Sie Ihren Nickname zurück - auf Sie würde besser . betonfex oder meckerer-fex passen.

thomas78

Schade um das gesamte Anwesen...

Spanidiga

exilosttiroler mit gar keiner Ahnung...wäre besser noch mehr als ein Mundschutz !!

Kaffeesud

Wurde keine TAMARISKE gefunden?

manchmalgottseidankexilosttiroler

Bitte den Lift links auch gleich mitabreißen, ist eine reine Verschwendung von Steuergeldern.

    bergfex

    Was geht in ihren Gehirnwindungen vor ??

    MitInteresse

    Du hast dich nicht wirklich mit der Tourismus-Statistik Tirol oder dem Ergebnis der LBB auseinandergesetzt, oder?

    so ist es vielleicht

    Die Sektion II könnens abreißen und erneuern, da geb ich Dir recht! 😊