In Osttirol sollte ein Wolfspaar abgeschossen werden, das Welpen aufzieht. Nun hat das Landesverwaltungsgericht die Aktion gestoppt. Symbolfoto: iStock/Saipg

In Osttirol sollte ein Wolfspaar abgeschossen werden, das Welpen aufzieht. Nun hat das Landesverwaltungsgericht die Aktion gestoppt. Symbolfoto: iStock/Saipg

Wölfe in Osttirol dürfen nicht abgeschossen werden

Landesverwaltungsgericht argumentiert, dass die Feststellung der Identität nicht gesichert sei.

Das Landesverwaltungsgericht hat den Abschussbescheid für die beiden Wölfe 108MATK und 121FATK in Lavant (Bezirk Lienz) zur neuerlichen Entscheidung an die Behörde zurückverwiesen. Es sei nicht ausreichend sichergestellt, dass die „richtigen“ Wölfe entnommen werden, argumentiert das Gericht.

Diese Entscheidung führte bei den Noch-Koalitionspartnern in der Tiroler Landesregierung zu sehr unterschiedlichen Reaktionen. „An einer landesgesetzlichen Neureglung zur Entnahme von Problemwölfen führt kein Weg vorbei. Mit dem derzeitigen System kommen wir leider nicht weiter. Es lässt zu viel Spielraum für zeitliche Verzögerungen und juristische Spitzfindigkeiten“, kommentiert LHStv Josef Geisler (ÖVP) die Entscheidung des Landesverwaltungsgerichts.

ÖVP-Landesrat Josef Geisler will im bäuerlichen Kampf gegen die Wölfe „wenn notwendig auch juristisches Neuland betreten“. Foto: Land Tirol/Die Fotografen

Die Novelle des Jagdgesetzes soll noch heuer beschlossen werden. „In der Zwischenzeit halten wir Linie und reizen die derzeitigen Möglichkeiten aus. Bereits kommende Woche wird das Fachkuratorium Wolf, Bär, Luchs zusammentreten und über die Gefährlichkeit weiterer Wolfsindividuen in Osttirol entscheiden“, gibt sich der zuständige Landesrat entschlossen. Man wolle „wenn notwendig auch juristisches Neuland betreten“, Ziel bleibe aber weiterhin die Anpassung der FFH-Richtlinie und eine grenzüberschreitende Betrachtung der Wolfspopulation. „Ohne die Einsicht der EU, dass der Wolf nicht mehr vom Aussterben bedroht ist, haben alle Bemühungen auf Landesebene nur den Charakter der Symptombekämpfung.“

Grenzüberschreitend wollen auch die Grünen agieren, allerdings auf ganz andere Art als der bisherige Koalitionspartner. Gebi Mair, Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 25. September, gibt zu bedenken, dass der Weg der juristischen Spitzfindigkeiten „kein Schaf mehr geschützt hat.“

Gebi Mair (Grüne) will Wölfen Sender verpassen und meint: „Im Trentino schaffen sie es auch.“ Foto: APA/Expa/Groder

Mair erinnert an seine eigene Anregung: „Hätten wir im Frühjahr die Besenderung von Wölfen forciert, wie wir es vorgeschlagen haben, wären wir heute nicht in dieser misslichen Lage. Ich ärgere mich, dass die Schafbauern und Bäuerinnen das ganze Jahr hingehalten werden, statt das zu unternehmen, was möglich und umsetzbar ist.“

Die Besenderung von verhaltensauffälligen Beutegreifern hätte nach Ansicht Mairs eine Reihe von Vorteilen: „Wer besendert, tappt nicht länger im Dunkeln, ob sich der Wolf noch im Tal aufhält oder nicht. Je mehr Wölfe wir besendern, desto eher können wir eine Art Frühwarnsystem etablieren und darauf aufbauend auch effektive Vergrämungsmaßnahmen.“

Gerade in Bezug auf die Wolfs-Welpen und deren Eltern in Osttirol sei eine Besenderung jene Maßnahme, die moralisch und ethisch vertretbar sei. Bedenken, dass ein derartiges Vorhaben schlichtweg nicht machbar sei, lässt der Grüne Frontmann nicht gelten: „Im Trentino schaffen sie es auch. Ich will nicht glauben, dass unsere Jäger:innen nicht die gleichen Fähigkeiten mitbringen, wie ihre italienischen Kollegen. Ich glaube an unsere Jägerschaft.“

Gerhard Pirkner ist Herausgeber und Chefredakteur von „Dolomitenstadt“. Der promovierte Politologe und Kommunikationswissenschafter arbeitete Jahrzehnte als Kommunikationsberater in Salzburg, Wien und München, bevor er mit seiner Familie im Jahr 2000 nach Lienz zurückkehrte und dort 2010 „Dolomitenstadt“ ins Leben rief.

Das könnte Sie auch interessieren

Geisler: „Abschussbescheid bleibt aufrecht.“

Nachwuchs der gejagten Wölfe wurde genetisch nachgewiesen. Die Elterntiere sollen dennoch erschossen werden.

20

Wächst in Osttirol ein erstes Wolfsrudel heran?

Es gibt Indizien dafür. Die möglichen Elterntiere sind aber zum Abschuss freigegeben.

49

WWF beeinsprucht Abschussbescheid für Wolf

Landesrat Josef Geisler (ÖVP) spricht von „Realitätsverlust in Reinkultur“.

14

32 Postings

genaugenommen

ein noch netteres Foto für den Titel hätte man nicht finden können - so kann man auch Stimmung machen anstatt zu berichten!!!

 
4
18
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    SCHWARZER Hannes

    Hättest lieber den Geisler als Titelfoto ?

     
    9
    5
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Omo

      nicht nur! Es gibt noch viele Erscheinungen

       
      0
      5
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Kaffeesud

      Nein! Bitte nicht!

       
      0
      0
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Guru

Unabhängig ob man für oder gegen den Wolfsabschuss ist. Meiner Meinung nach ist es schon sehr bedenklich wenn oberste Landespolitiker Gesetze so formulieren wollen dass die Beurteilung durch ein unabhängiges Höchstgericht nicht mehr zulässig ist. Wo führt das hin? Was kommt als nächstes? Seltsame Rechtsauffassung unserer Landespolitiker? Fast schon wie Orban in Ungarn!!!

Es ist an der Zeit den Regierungsparteien einen Denkzettel zu verpassen! Am 25. September wäre die erste Möglichkeit dazu!

 
6
16
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    MWN

    Das LVwG Tirol als Höchstgericht zu bezeichnen ist ziemlich originell. Mit der Kritik an der eigenartigen Rechtsauffassung mancher Landespolitiker (Geisler ist ja nicht der erste) haben Sie aber vollkommen recht.

     
    2
    4
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Guru

      @MWN, nachdem das Land offensichtlich nicht in Revision geht ist das LVwG als Höchste Instanz zu werten.

       
      0
      2
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
ganga0815

es gibt keinen "richtigen" oder "falschen" wolf!!

 
3
14
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Kito

SCHAFft die Politiker ab! Zur Wohlfahrt der WOLFART🐺🐺❤❤🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🦬

 
6
12
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
unholdenbank

Naja, die beiden "Problemwölfe" sind sicher der 4S- Methode (Sichten, Schießen, Schaufeln, Schweigen) zum Opfer gefallen. Man hört in den letzten Tagen nichts mehr von "Wolfsrissen". Jetzt können die Schafe wieder beruhigt ( jedes mit einem oder gar zwei weinenden Augen des "Schafszüchters", der jedes Schaf offensichtlich beim Vornamen kennt) in beengten Viehtransportwagen und - Schiffen in den Orient gebracht werden, wo sie geschächtet und dann gebraten werden. Das ist dann bei diesen Pharisäern OK. Ich habe jedenfalls in Osttiroler Gasthäusern und Supermärkten noch kein "Osttiroler Schaffleisch" - Angebot gesehen.

 
24
18
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    chiller336

    des gibts dann bei der schöpsen gunggl. mich wundert dass es dazu das urteil des lvwg braucht - das haben hier user - laien - von anfang an geschrieben

     
    4
    3
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    beobachter52

    Wolfrisse gibt es derzeit keine, weil die Bauern die Schafe angetrieben haben! Außerdem empfehle ich dir, einmal in ein ordentliches Osttiroler Gasthaus zu gehen und dann Osttiroler Lamm zu essen .....

     
    2
    23
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    multi 1

    Dann gehn sie in die falschen Gasthäuser, und gehn sie zum Bauern und kaufen sie das Lammfleisch nicht im Supermarkt lg.

     
    2
    20
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Christof

    ... bei Mc Donalds, beim Chinesen und in der Pizzaria's gibt's tatsächlich kein Schaffleisch!🤣

     
    0
    18
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      unholdenbank

      Also mal am Boden bleiben @Christof, @multi 1, @beobachter 52, und @chiller 336 : In Osttirol weiden 19.000 Schafe (https://www.dolomitenstadt.at/2022/08/02/rund-19-000-schafe-weiden-auf-osttirols-almen/) auf den Almen. So viel Schaffleisch kann in Osttirol nicht verkauft oder gegessen werden. Nach Ihrer Rechnung müsste jeder!! Osttiroler (EWZ 48.000) also etwa 0,4 Schafe essen, was sehr zu bezweifeln ist. Eure Sprüche sind ebenso plakativ wie falsch. Im Jahr 2020 wurden pro Kopf der Bevölkerung in Österreich rund 700 Gramm Schaf- und Ziegenfleisch verzehrt (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/509018/umfrage/pro-kopf-konsum-von-schaf-und-ziegenfleisch-in-oesterreich/). Ein Schaf hat etwa 90kg Schlachtgewicht (https://farmer-online.com/de/durchschnittliches-gewicht-eines-schafes-ein-lebender-erwachsener-wie-viel-wiegt-ein-lammkadaver/?amp) Davon ist der verwertbare Fleischanteil etwa 60% (http://www.alpines-steinschaf.net/lammfleisch1.php) ergibt 54kg. das mal 0,4 ergibt 21,6 kg. Nach eurer Rechnung isst also jeder Osttiroler in "richtigen" und "ordentlichen" Osttiroler Gasthäusern (sind dann die, die kein Schaffleisch anbieten "unordentlich ?) das 15-fache an Schaffleisch, wie der Durchschnittsösterreicher. Sapperlott, da kann man verstehen, dass der Wolf ein Feind ist !

       
      17
      8
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      heli52

      Wenn du @unholdenbank doch so klug bist und die Statistiken so so her zaubern kannst, eine kleine Entgegnung: Bei den Schafen wird hauptsächlich Lammfleisch gegessen und ich habe noch kein Lamm mit 90 kg gesehen!

       
      2
      17
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      karotte2

      ..@unholdenbank ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.

      -- Alle Schafe, die weiden werden nicht geschlachtet. -- 90kg Schlachtgewicht. Oje, schwer schaffbar bei Jungtieren. -- 60 Prozent Ausschlachtung sind nicht zu erreichen - liegt eher bei oder unter 50 Prozent.

      Der pro-Kopf Verbrauch rechnet die verarbeiteten Produkte, wie beispielsweise bei Rind-& Schafswürstel (gemischt) nicht ein.

       
      2
      11
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      SCHWARZER Hannes

      LK Tirol online/Lukas Huber, 09.03.21: 'Lammfleisch gehört in aller Munde!' Werden deswegen zu Ostern 230000 kg Lammfleisch dem menschlichen Verzehr 'geopfert'?? Gerade mal 6 Wochen dürfen die alt werden! (Bevor die 'ganz gscheiten' meckern: Ich esse kein Lammfleisch!)

       
      8
      7
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Christof

      ... bei manchen Postern erübrigt sich (eigentlich) jedes Kommentar - gel Volksbank, äh Dolomitenbank!🤦🏻‍♂️

       
      2
      5
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      SCHWARZER Hannes

      Welchen Sinn hat eigentlich die Daumen nach oben/unten Funktion? Bei meinem vorigen Post habe ich: 1) auf eine Seite der LK Tirol verwiesen 2) aufgezeigt, dass in Ö zu Ostern 230000 kg Lammfleisch verzehrt werden 3) dass Lämmer wenige Wochen alt werden dürfen und 4) dass ich kein Lammfleisch esse. Dafür gibt's 9 Daumen nach unten!!! Was bitte entspricht nicht den Tatsachen??? Könnte mann- wenn man dies auch sinnerfassend kann- leicht nachlesen!!!!

       
      6
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    unholdenbank

    @heli52 und @karotte2: Also gut. Wenn ihr keine Fakten habt gleitet ihr dann ins Persönliche ab und nörgelt an der Person herum, die das posting gesetzt hat. Kann ich auch. Also: Ihr nehmt den Schafen ihre Kinder (Lämmer) weg, um sie zu schlachten und zu essen. Natürlich hat kein Lamm 90kg, ist aber das "Kind" eines Schafes - also seid ihr "Kinderfresser". Wer ist da die Bestie? Zitat @karotte2 : "Alle Schafe, die weiden werden nicht geschlachtet" . Ja, was denn sonst? Kommen die alle, so ca. 3000 von 19.000, in den Streichelzoo am Hochstein, wo sie wegen des Mammons zu Tode gestreichelt werden oder gar ins Gut Aiderbichl? Oder als Reittiere für die Kinder auf den Almen? Wer schreibt da den Blödsinn?

     
    12
    4
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Fam A

      @ Unholdenbank.... Wenn alle Tiere, die auf der Weide waren, geschlachtet werden, welche Tiere treibt der Bauer dann im nächsten Sommer auf die Alm?🤔 Frage für eine Freundin 😂🤦🤷‍♀️

       
      2
      14
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      unholdenbank

      @Fam A: Laut https://farmer-online.com/de/sheep-life-span/; und: https://ethikguide.org/blog/wie-alt-wird-eigentlich-ein-osterlamm/ werden Schafe mit 2-3 Jahren geschlachtet, Lämmer mit 6 Monaten. Also in etwa wird die Hälfte der Schafherde pro Jahr "entnommen", wie es so schön heißt. Das bedeutet dann immer noch, dass die Osttiroler 7mal mehr Schaffleische essen als die anderen Österreicher (unwahrscheinlich) oder aber, dass die "überzähligen" Schafe doch in den Orient zur Schächtung gehen (wahrscheinlich). Aber, halt, der Wolf reißt wahrscheinlich die fehlenden.

       
      6
      2
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
realist

immer wueder das gleiche Politiker-Blabla!

Der VP würde ich empfehlen für ihre eigene Klientel zu arbeiten! Dann bleiben ihnen wenigstens noch die ca. 30% bei der Wahl - wenn's gut geht! Mattle erklärt den Wolf zur Chefsache!?! Wo is er denn???

Die Grünen sind meines Erachtens ohnehin nicht wählbar! Die haben Ihre eigenen Werte die letzten Jahre alle über Board geworfen!

Bin eigentlich auch für Stabilität in der Landespolitik! Aber das einzige was stabil geblieben ist, ist das Arbeiten fürs eigene Wohl- ohne Rücksicht auf die Bürger! (Gilt auch für die Bundesregierung)

Kann den Wahltag kaum erwarten!

 
4
28
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Domenik Ebner

Was soll man dazu wieder sagen...?

Es scheint ja fast so, als ob eine Partei die Inkompetenz gepachtet hat. Seit Jahren wird hier herum gepfuscht und nichts weiter gebracht.

Das der Bescheid nun aufgehoben wird ist ja an Peinlichkeit nicht mehr zu übertreffen - der LR Geisler sollte bitte endlich seinen Hut nehmen.

 
7
26
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    rony

    Gottseidank sind sie so Kompetent Herr Ebner. Immer diese Parteipolitischen Wortmeldungen von ihnen. An Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Gerichtsurteile kann man doch nicht dem Geisler vorwerfen und in diesem Fall ist es einfach nicht leicht eine Lösung zu finden, da ist es schon leichter ständig Öl ins Feuer zu gießen. Die Lienzer haben ja bei der Gemeinderatswahlen deutlich gezeigt was sie von solchen Leuten halten. Einfach Unwählbar diese NEOS mit ihrem Großstädtischen Programm.

     
    3
    6
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      SCHWARZER Hannes

      oha, @rony meldet sich wieder einmal beleidigend zu Wort! Es ist nur halt so, dass Lautstärke (=laut, beleidigen...) zwar die Stimme verstärken mag, niemals aber die Argumente!! Und daran happerts bei Ihnen!

       
      8
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      rony

      Entschuldigung Herr Schwarzer,ich habe es vergessen kritisierten darf man ja nur die ÖVP und den Geisler. Wenn es einen selbst betrifft ist man da schon dünnhäutiger.

       
      2
      7
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      SCHWARZER Hannes

      @rony: ich bin sicherlich nicht dünnhäutig, ich kann nur mit Ihren pauschalen Vorhaltungen nichts anfangen! Dass Land Tirol und LHStv bisher mit untauglichen Mitteln agiert haben ist Fakt, von u.a. Liste Fritz und NEOS wurde darauf hingewiesen, der LwGh hats bewiesen! Ob Ebner kompetent oder nicht ist, können Sie nicht beurteilen! Parteipolitisch handeln alle, was ist daran schlecht? Ein grossstädtisches Programm soll etwas Schlechtes sein, na ja, wie viel Österreicher leben in Städten? Es klingt bei Ihnen immer so, als ob nur die länd-/bäuerliche Bevölkerung die Weisheit gepachtet hätte. Und woher das schwache Abschneiden von NEOS bei der GR Wahl kommt, wissen Sie auch, ich nicht, ist aber auch nicht mein Problem!

       
      5
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
oha

Eigentlich nicht zum lachen, aber man kann fast nicht anders. Da hilft nur eines: Verpflichtende Nummerntafeln für Wölfe:)

 
0
22
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Ismile

    🙊😂

     
    0
    1
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Tantanna

Anstatt den "richtigen" einfach irgendeinen zu erschießen ist keine Sitzfindigkeit, sondern schlicht eine Stumpfsinnigkeit.

 
5
12
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren