Bernhard Moshammer liest aus „Die Holzapfel Schwestern“

Ein literarisch-musikalisches Dolomitenstadt-Event am 21. Oktober um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Lienz.

„Hätte der Wald einen Lautstärkeregler und stünde der auf zehn, das Getöse wäre nicht zu ertragen, so jedoch spricht man von der friedlichen Waldstille. Seine Brutalität ist also nur verdrängt, ruhiggestellt. Es ist früh am Morgen, noch hält der Nebel die Umgebung gefangen, aber nicht mehr lange, da drüben im Osten gibt er sie schon frei. Ein schwerer Duft von feuchter Erde, Bärlauch und Pilzen hängt in der Luft. Mutter Natur, die alte Jungfer, streichelt sich selbst.“

Wenn dolomitenstadt.at zu einem Kulturevent einlädt, ist für Inspiration jenseits von gängigen Klischees gesorgt. Das wissen Besucher:innen unserer Vernissagen, Lesungen oder auch der Wohnzimmer-Sessions, deren Hauptsponsor wir sind. Von diesen kultigen Konzerten im Altstadthotel Eck kennt das Session-Publikum in der Dolomitenstadt den Musiker Bernhard Moshammer, der im September 2019 und im Mai dieses Jahres bereits in Lienz zur Gitarre griff und unter dem Künstlernamen Börn seine ebenso tiefgründigen wie unterhaltsamen Songs zum Besten gab.

Bernhard Moshammer ist Musiker und Schriftsteller. Das Lienzer Publikum kennt ihn von den Wohnzimmer Sessions. Nun stellt er sich als Romanautor vor. Foto: Moshammer

Tiefgründig und unterhaltsam ist auch Moshammers literarisches Schaffen, das er nach Romanen wie „Der mitteleuropäische Reinigungskult“, „Die Zukunft wird kein Honiglecken“ und „Alles über Mr. Davis“ nun um einen neuen, gnadenlos guten Wurf erweitert: „Die Holzapfel Schwestern“. Worum geht es?

Mitten im Wald führen die Schwestern Maria und Regina Holzapfel ein karges, archaisches Leben; ohne Strom, ohne technische Errungenschaften schlagen sie sich durch. Wir schreiben das Jahr X nach dem Kollaps, was den Kollaps herbeiführte, lässt der Roman offen, aber es gibt kein gemeinsames Narrativ mehr, der Mensch ist in Moshammers Geschichte sich selbst überlassen. Doch eines Tages bekommen die Schwestern unerwarteten Besuch: Halbschwester Sarah stößt zu ihnen und erbittet hochschwanger Einlass. Das Leben der Schwestern ändert sich schlagartig, Sarah bringt den kleinen Adam zur Welt, Maria entdeckt durch das Kind die Liebe, Regina versinkt noch mehr in Verzweiflung.

Die Jahre vergehen, da meldet sich eines Tages auch Adams Vater, der Felsenreiter, zurück. Ihm gehört ein Bordell, und er entführt den Fünfjährigen, um ihm ein Leben in der Stadt zu ermöglichen, wo der Bub von den Mädchen der Sunshine Bar erzogen wird. Die Holzapfelschwestern verlassen den Wald, um nach ihm zu suchen, aber sie passen nicht in die ihnen fremde Welt. Als Adam seine Bezugspersonen nach und nach verliert, wird seine Sehnsucht nach dem Wald und seinen Tanten immer größer.

Der Roman hält, was sein Cover verspricht. Für einen spannenden Leseabend am 21. Oktober um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Lienz ist gesorgt. Foto: Moshammer/Verlag Milena

… Klingt doch gut, oder? Noch besser klingt der Roman wenn der Autor selbst ausgewählte Passagen vorträgt, flankiert von einigen seiner eigenen Songs, die er am Freitag, 21. Oktober, um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Lienz bei einem typischen Dolomitenstadt-Event zum Besten geben wird. Wir freuen uns auf einen herausragenden Literatur- und Musikgenuss, zu dem wir alle Kultur-Feinschmecker:innen der Region herzlich einladen. Und das Beste kommt zum Schluss. Der Eintritt ist frei!

Gerhard Pirkner ist Herausgeber und Chefredakteur von „Dolomitenstadt“. Der promovierte Politologe und Kommunikationswissenschafter arbeitete Jahrzehnte als Kommunikationsberater in Salzburg, Wien und München, bevor er mit seiner Familie im Jahr 2000 nach Lienz zurückkehrte und dort 2010 „Dolomitenstadt“ ins Leben rief.

Das könnte Sie auch interessieren

Lienz: Groove, Spaß und Genuss im Altstadthotel

Auch die sechste Auflage der Wohnzimmersessions war ein Hit mit Kultfaktor.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren