Hauptplatz Lienz: Die Bürger sollen mitreden

Die Sanierung des zentralen Platzes muss warten. Erst wird befragt, dann geplant.

2018 wird nicht das Jahr sein, in dem die Neugestaltung des Lienzer Hauptplatzes in Angriff genommen wird. Nach der Sanierung der Andrä-Kranz-Gasse, die teurer war als geplant und mehr als 700.000 Euro verschlang, gönnt sich die Stadt angesichts knapper Kassen eine Verschnaufpause. Für das kommende Jahr sind unter dem Titel „Hauptplatz“ lediglich 50.000 Euro budgetiert.

Allerdings wird nicht Geldnot als Grund für den Aufschub genannt, sondern „Bürgerbeteiligung“. Was immer in rund zwei Dutzend Sitzungen des Stadtmarketings mit den Hausbesitzern und Geschäftsbetreibern rund um den Platz besprochen wurde, hat offenbar nur den Charakter einer Ideensammlung. Im kommenden Jahr wird die gesamte Stadtbevölkerung nach ihren Vorstellungen gefragt. Dann soll es Entwürfe geben und schließlich eine Planung für die einzelnen Baustufen. Frühestens 2019 kann dann die Umsetzung starten.

Bei der Gestaltung des Lienzer Hauptplatzes sollen alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt mitreden dürfen. Foto: Stadt Lienz/Lenzer
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren