Platter präsentiert zwei neue Regierungsmitglieder

Anton Mattle folgt Zoller-Frischauf, Annette Leja löst Bernhard Tilg ab.

In einer etwas seltsam anmutenden Choreografie überschlug sich die Tiroler Landesregierung am Dienstagabend, 4. Mai, in ihrer Personalpolitik. Zunächst meldete die APA den Rücktritt von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, dann sendete die Landespresseabteilung ein Statement von Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg aus, dass auch er die Regierung verlasse. Und nur 40 Minuten später meldete sich schließlich Landeshauptmann Günther Platter per Aussendung zu Wort, bedankte sich bei den beiden scheidenden Regierungsmitgliedern, die ihn seit 2008 begleiteten und präsentierte postwendend zwei neue Mitglieder in der Tiroler Landesregierung:

Der Tiroler Landtagsvizepräsident und Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle, soll neuer Wirtschaftslandesrat werden. Foto: Expa/Groder

Der Tiroler Landeshauptmann wird dem Parteivorstand der Tiroler Volkspartei morgen als Nachfolger für Patrizia Zoller-Frischauf den derzeitigen Landtagsvizepräsidenten und Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle, vorschlagen: „Anton Mattle hat als Bürgermeister, langjähriger Abgeordneter und zuletzt als Landtagsvizepräsident bewiesen, dass er rund um die Uhr für Land und Leute da ist. Mit seiner hohen Kompetenz in wirtschaftlichen Fragen, seiner Erfahrung, seiner verbindenden Art und seiner Handschlagqualität ist er der Richtige, um Tirol aus dieser schwierigen wirtschaftlichen Situation heraus zu führen.“

Annette Leja, Geschäftsführerin der Privatklinik Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck wird Bernhard Tilg als Gesundheitslandesrätin nachfolgen. Foto: Pichler/Sanatorium Kettenbrücke

Auf den scheidenden Gesundheitslandesrat folgt die Geschäftsführerin des Sanatorium Kettenbrücke Annette Leja. „Mit Annette Leja gewinnen wir eine angesehene Expertin und Managerin aus dem Gesundheitssektor für die Gesundheits- und Pflegeagenden in der Tiroler Landesregierung. Mit ihrer Nominierung befindet sich das Gesundheitsressort in besten Händen. Ich bedanke mich für ihre Bereitschaft, sich in dieser herausfordernden Zeit in den Dienst des Landes Tirol zu stellen und Verantwortung zu übernehmen“, begründet LH Platter seine Entscheidung. Für morgen, Mittwoch, um 11.00 Uhr ist – auch das sehr kurzfristig – eine Pressekonferenz in Innsbruck angekündigt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
karlheinz

Ein falsches positives Testergebnis bedeutete für so manchen einen tagelangen, widerrechtlichen, Freiheitsentzug. Wer haftet nun für den Schaden dieser Leute ?? Auch das müsste von einem Gericht abgeklärt werden falls jemand einen Beweis erbringen kann.

genaugenommen

die gesamt regierung ist rücktrittreif! die haben uns ein halbes jahr mit falschen testergebnisse eingesperrt!!

Chronos

Ich bleib dabei, keine Freiwilligkeit! Beide haben gehen müssen, um die Haut Platters zu retten! Ein letztes Luftschnappen vor dem Untergehen von Landeshauptmann Platter!

    spitzeFeder

    Chronos, Chronos...

    du traust di wos, weil: Die Wahrheit soll/darf nicht unter die Leute.

      Chronos

      Stimmt! Zur Zeit habe auch ich eine "spitzeFeder" in der Hand!

bergfex

Wahrscheinlich hat Platter auch erst abends aus den Medien erfahren das diese Personen zurückgetreten sind um dann 2 Stunden danach 2 Neue aus dem Hut gezaubert hat.