Hörl sieht „erbärmliche Auftritte“ von Parteikollegen

Der Seilbahner wettert gegen „Möchtegern-Stars“ ohne den Namen Christoph Walser zu nennen.

Der Tiroler Nationalratsabgeordnete und Wirtschaftsbundchef Franz Hörl (ÖVP) hat am Donnerstag in der „Tiroler Tageszeitung“ Kritik am Verhalten von Parteikollegen geübt, nachdem Wirtschaftslandesrat Anton Mattle zum ÖVP-LH-Kandidaten nominiert worden war. Er habe kein Verständnis für „erbärmliche Auftritte“ von langjährigen Funktionsträgern und „Möchtegern-Stars“ in der Partei.

„Ein bisschen zur Ordnung aufrufen,“ möchte Wirtschaftsbündler Franz Hörl den einen oder anderen Parteikollege. Foto: Expa/Groder

„Die einen präsentieren sich als unverzichtbar, die anderen wiederum fordern Erneuerung und meinen eigentlich nur sich selbst“, verdeutlichte er. Man dürfe nun nicht an die eigene politische Karriere denken, „sondern an das Land“. Der Wirtschaftsbündler Mattle brauche nun bei der Zusammenstellung seines Teams „Entscheidungsfreiheit“, forderte Hörl. Wen Hörl bei diesen Worten gemeint hatte, wollte er am Donnerstag auf APA-Anfrage nicht konkretisieren. Er wollte mit diesen Aussagen in der Partei „ein bisschen zur Ordnung aufrufen“. Es gebe aber „Leute, die fühlen sich betroffen“.

Offen Kritik an den Vorgängen rund um die Nachfolgeregelung von LH Günther Platter hatte Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser geübt, dem selbst immer wieder Ambitionen auf den Landeshauptmannsessel nachgesagt wurden. „Eine innerparteiliche Transparenz oder glaubwürdige, demokratische Prozesse würde ich mir in einer modernen Partei wünschen“, sagte Walser der APA. Er hätte eine „glaubwürdige Erneuerung“ bevorzugt“, meinte er. Mattle wiederum betonte, dass er mit einem einstimmigen Parteivorstandsbeschluss gewählt wurde und nun das höchste Gremium der Partei, der Landesparteitag, am Zug sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Seilbahner Hörl und das Klima der Veränderung

Der Neoliberalismus hat in Tirol ein besonders verhaltensauffälliges Gesicht.

„Bei den Römern und im Mittelalter war es wärmer“

Seilbahner reden den Klimawandel schön und Aguntum wird zum Modell für die Sonnenstadt.

2

7 Postings

Nikolaus F. Pedarnig

Eine interessante Gewichtung der Interessen wird auch dann ersichtlich, wenn Bürgerin/Bürger die Anzahl von Nationalparks und Windräder in Westösterreich recherchiert. (Spoiler: Exakt 0 in Worten Null.) Wie gesagt: Interessant.

 
0
4
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
steuerzahler

Egal, wie sie alle heißen und sich darstellen, im Grunde gehört diese Ländergschaftlhuberei längst abgeschafft. 9 Landeskaiser samt Hofstaat und 9 mal unterschiedliche Gesetze usw., das ist überflüssig und muß weg. Damit werden nur immense Kosten verursacht, völlig sinnlos.

 
1
14
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
so ist es vielleicht

Herr Walser wäre wohl ein "NUR-Wirtschaftler", der der Wirtschaft alles unter ordnet. Erst irgendwann kämen dann Natur- Klima- und Tierschutz, also zumindest das hat unser Landeshauptmann wohl auch erkannt. Es geht nicht mehr ohne grünen touch, denn nur die Wirtschaft von vorne bis hinten zu fördern, wirds nimmer spielen. Es geht in Zukunft nur noch beides miteinander, alles andere führt in eine Sackgasse. Wenn man dazu Walsers auftreten in den Medien verfolgt, ists echt gut, dass nicht er mit seiner (eher rein schwarzen) Einstellung zum Zug gekommen ist.

 
0
12
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
isnitwahr

Die ÖVP in Tirol soll sich jegliche Wahlkampfkosten sparen, mit den Aussagen ihrer Parteigenossen diskreditieren sie sich selbst. Gewählt werden sie wohl nur mehr von den "Alteingesessenen" und von denen die von den Granden profitieren.

 
3
13
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Der Graukofler

Sehr überzeugt haben mich die bisherigen Auftritte von Herrn Hörl auch nicht.

 
1
21
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
aktuell

Da bleibt einem fast die Luft weg beim Lesen der Aussage vom Wirtschaftsbündler Hörl! Ausgerechnet er fordert, nicht an die eigene Karriere, sondern zuerst an das Land zu denken! Meint er mit Land die eigenen Taschen der Liftkaiser?

 
3
20
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    isnitwahr

    "stimme nicht zu" würde gerne ihre Erklärung dazu wissen.............

     
    5
    3
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren