Musikbezirk Iseltal: Ein Jubiläumsjahr ging zu Ende

Der Musikbezirk Iseltal ist 90 Jahre alt. Ein kleiner Ausflug in seine Geschichte.

Am 3. Juni 1928 fand das Gründungsfest des Musikbunds Iseltal statt. An diesem Tag wurde auch das hundertjährige Bestehen der Musikkapelle Matrei gefeiert. Fotos: Musikbezirk Iseltal

Den Abschluss des 90-Jahr-Jubiläums des Musikbezirks Iseltal feierten die Mitgliedskapellen am 5. Jänner mit einem Jubiläumskonzert im Matreier Tauerncenter.

Gegründet wurde der Musikbund Iseltal am 8. August 1926 von den Musikkapellen der Gemeinden Kals, Prägraten, Matrei, Hopfgarten, Ainet und Nußdorf. Hans Groder aus Kals wurde zum Bezirksobmann gewählt, Josef Trost stand ihm als Bezirkskapellmeister zur Seite. Die Ziele dieser Gründung waren die Ausbildung des Nachwuchses, gemeinsame Kapellmeisterschulungen, gemeinsame Auftritte bei Musikfesten, der musikalische Wettstreit und die Förderung gemeinsamer Interessen. Das Gründungsfest fand zwei Jahre später, am 3. Juni 1928, anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Matreier Musikkapelle in Matrei statt.

Josef Trost wurde 1926 der erste Bezirkskapellmeister.

Als nach dem Einmarsch von Adolf Hitler in Österreich viele Vereine aufgelöst wurden, blieben auch die Musikkapellen und der Musikbund Iseltal nicht verschont. Ab 1947 stellten dann die Kapellen der Gemeinden Prägraten, Virgen, Matrei, Huben, St. Johann, Kals, Hopfgarten, St. Veit und St. Jakob den Iseltaler Musikbund neu auf.

Heute besteht der Musikbezirk Iseltal aus rund 550 aktiven Marketenderinnen, Musikantinnen und Musikanten. Seit dem Jahr 2007 fungiert Andreas Berger als Bezirksobmann und seit 2013 ist Helmut Oberdorfer als Bezirkskapellmeister für das Musikalische verantwortlich.

Sepp Huter (links) war lange Zeit Bezirkskapellmeister. Auch seine Stücke wurden beim Jubiläumskonzert gespielt.

Als Abschluss des Jubiläumsjahres präsentierte das Bezirksblasorchester Iseltal unter der Leitung von Bezirkskapellmeister Helmut Oberdorfer, am 5. Jänner ein Konzert im Tauerncenter in Matrei. Das eigens für diese Veranstaltung zusammengestellte Orchester bot ein abwechslungsreiches Programm. Unter anderem kamen Stücke von Ludwig van Beethoven, Julius Fucik, Leonhard Bernstein und auch des heimischen Komponisten Hermann Weichsler und des langjährigen Bezirkskapellmeisters Sepp Huter zur Aufführung. Moderiert wurde der Abend von Martin Gratz, der selbst zwölf Jahre lang Bezirkskapellmeister war. Außerdem wurden Bilder von den Höhepunkten der letzten 90 Jahre gezeigt.

Das nächste große Event des Iseltaler Musikbundes wird das 65. Iseltaler Bezirksmusikfest am 30. Juni und 1. Juli 2017 in St. Johann im Walde sein.


Ein breit gefächertes, musikalisches Bildungsangebot steht Interessierten in drei Osttiroler Landesmusikschulen zur Verfügung. Fachbetriebe für Musikinstrumente findet man in Lienz  hier.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren