Archive

Debant spielt in Radenthein 1:1 unentschieden

Die Osttiroler kamen gegen Radenthein nur langsam ins Spiel. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte David Schett dann aus einem direkt verwandelten Freistoß die Führung für die Gäste. Kurz nach dem Wiederanpfiff zeigte der Unparteiische im Debanter Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Peter Klancar wollte diese Entscheidung nicht akzeptieren und sah wegen Kritik zweimal die gelbe Karte. Den Strafstoß verwertete Daniel Urbas zum 1:1. Danach zogen sich die Debanter zurück und die Hausherren versuchten vergeblich nachzulegen. Kurz vor dem Schlusspfiff vergab Thomas Infeld den Matchball. Vom Sechzehner alleine auf das gegnerische Tor zulaufend, scheiterte er am Radentheiner Keeper Stefan Takats.

Im Hörsaal mit dem ehemaligen Bundespräsidenten

Lisa Klammer ist Autorin bei Dolomitenstadt und studiert Politikwissenschaften.

Rapid Lienz holt gegen Seeboden nur einen Punkt

1:1 Unentschieden vor spärlicher Zuschauerkulisse im Dolomitenstadion.

Höhenflug der Musikkapelle Dölsach im Wiener Prater

Ein nicht nur musikalischer Ausflug in den berühmten Vergnügungspark. Slideshow!

Ein buntes Abschlussfest für Spielfeld Kultur 2017

125 Kinder und Jugendliche werkten beim Kreativcampus auf der Tamerburg.

3

Matrei punktet weiter und schlägt Lind mit 3:0

Nach fünf Minuten ging Matrei am 12. August in Lind in Führung. Rene Scheiber verwandelte einen Foul-Elfmeter. In der ruppigen Partie musste Dominik Hanser nach zwanzig Minuten mit einer Knieverletzung vom Platz. Lind-Spieler Peter Stojanovic sah nach einem rüden Foul die rote Karte. Die Oberkärntner versuchten in der zweiten Hälfte mit hohen Bällen ihr Glück, brachten die Matreier Abwehr aber nicht ins Schwitzen. Mario Kleinlercher sorgte mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten für klare Fronten und brachte seine Elf mit 3:0 in Führung. In der hektischen Schlussphase gingen die Matreier Moritz Mair (rote Karte) und Martin Holzer (gelb/rote Karte) frühzeitig duschen. Am Ergebnis änderte das nichts.

Pustertal Derby: Thal/Assling jubelt über 4:1

Die Hanser-Elf besiegte Sillian/Heinfels in einem offenen Schlagabtausch.