Minderheiten

Nehammer bestärkt Zusammenarbeit mit Südtirol

Bei einem Treffen verwies der Kanzler auf die „Schutzfunktion“ Österreichs für die autonome Provinz.

30 Jahre Streitbeilegung: Schallenberg im Juni in Südtirol

1992 erklärten Österreich und Italien den Streit über die Südtirol-Autonomie für beendet.

SAD-Affäre: Südtiroler Volkspartei ringt um Einheit

In der SVP gibt es zwei Lager, die sich zunehmend offen bekriegen.

Durnwalder ist 80 und attestiert Kompatscher zu wenig Herz

„Die Taten, die ich gesetzt habe, sind so viele, dass sie nicht vergessen werden können“.

Van der Bellen entschuldigt sich bei Kärntner Slowenen

„Kärnten ist einen weiten Weg gegangen, einen Weg der Versöhnung“.

Kaiser und Pahor betonen Wert des Miteinander

Am 10. Oktober dieses Jahres jährt sich die Kärntner Volksabstimmung zum hundertsten Mal.

Kurz: Mehr Kompetenzen für Südtirol realistisch

Thema Doppelpass steht dagegen nicht mehr auf der Agenda der österreichischen Regierung.

Gedenken an Teilung Tirols mit Plädoyer für „Pusterer Buam“

Festredner Felix Mitterer: „Das sind alte Männer, die nicht mehr viel Zeit haben.“

Tirol und Südtirol üben Schulterschluss bei Verkehr

Weitere Kooperationen von Breitband und Museen bis zur Ärzteausbildung beschlossen.

1

Peter Kaiser für Gedenkfeier mit Slowenien

Das 100. Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung soll gemeinsam gewürdigt werden.

Van der Bellen setzt sich für Ex-Südtirol-Aktivisten ein

Gnadengesuch für Attentäter der Feuernacht 1961 liegt bei Staatspräsident Mattarella.

Kärnten: Innovative Pläne für Jahrhundertjubiläum

1920 entschied sich die Mehrheit der Südkärntner Bevölkerung für Österreich.

Kompatscher zum Südtiroler Landeshauptmann gewählt

Der Südtiroler Landtag hat am Donnerstag, 17. Jänner, Arno Kompatscher (SVP) erneut zum Landeshauptmann gewählt. 19 Abgeordnete stimmten für Kompatscher, 16 gegen ihn. Er nehme die Gegenstimmen nicht als Verweigerung der Zusammenarbeit, erklärte der alte und neue Landeshauptmann in seiner Antrittsrede. Kompatscher bedankte sich für das Vertrauen und versprach, weiterhin gut für das Land arbeiten zu wollen. Er sei sich seiner großen Verantwortung bewusst. Der 48-jährige Politiker geht in seine zweite Amtsperiode und führt eine Koalition aus der Südtiroler Volkspartei (SVP) und der rechtspopulistischen Lega an.

Südtiroler Landesregierung biegt auf die Zielgerade ein

Die Koalitionsvereinbarung der SVP mit der rechtsgerichteten Lega ist unterzeichnet.

Lega lenkte im Streit um Südtiroler Senatssitze ein

Kompatscher: „Problem gelöst“. Auch Kanzler Kurz erfreut über Einlenken Roms.

SVP und Lega einigten sich auf Koalition in Südtirol

Parteichef Achammer: „Ein gutes Ergebnis, mit dem man fünf Jahre arbeiten kann.“

1

Südtiroler Schützenbund attackiert Günther Platter

Schützenkommandant Elmar Thaler kritisiert Aussagen zum Doppelpass.

Günther Platter will Doppelpass „nicht forcieren“

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) stellte die Pläne der türkis-blauen Regierung in Sachen Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler infrage. Tirol werde die Doppelstaatsbürgerschaft „nicht forcieren“, erklärte Platter am Dienstag nach der Regierungssitzung in Innsbruck.

Die Doppelstaatsbürgerschaft habe bei der Landtagswahl in Südtirol am vergangenen Sonntag „bei weitem nicht diese Rolle gespielt“, argumentierte der Landeschef. Auf die Frage, ob er auch dafür eintrete, dass die Bundesregierung das Vorhaben ad acta lege, meinte Platter: „Wünsche übermittle ich persönlich.“

1