Erdrutsch

Hochwasser und Muren in Salzburg und Tirol

Unwetter und Überschwemmungen forderten die Einsatzkräfte. In Kärnten wurde die B100 überflutet.

Unwetter behinderte Verkehr auf der Felbertauernstraße

Heftige Gewitter in der Nacht auf Dienstag führten zu Muren und Straßensperren hauptsächlich in Nordtirol. Aber auch in Matrei in Osttirol wurde die Feuerwehr von den Niederschlägen auf Trab gehalten. Wegen eines mit Geröll verstopften Abflussrohres führte der Zoppetbach viel Wasser, dadurch wurde die Felbertauernstraße verschmutzt, eine Fahrbahn war kurzzeitig gesperrt.

Ötztalstraße nach Felssturz komplett gesperrt

Die Ötztalstraße (B186) wurde nach einem massiven Felssturz zwischen Zwieselstein und Untergurgl Samstagabend komplett gesperrt. Durch den Felssturz wurde die „Leckbach Galerie“ beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Für Sonntag ist eine Begehung und Sichtung der Galerie geplant, dann wird die weitere Vorgangsweise entschieden. Eine Umleitungsmöglichkeit gab es vorerst nicht. Die Ötztalstraße war bereits im vergangenen Sommer von einem Felssturz betroffen. Damals dauerte es rund zwei Monate, bis die Straße wieder vollständig befahrbar war. Eine Luftbrücke stellte die Versorgung der Bevölkerung sicher.

Stubaital: Riesiger Felsblock krachte in ein Haus

Der 5-Meter-Koloss übersprang eine Straße und blieb in einem Wohnhaus stecken.

1

Tirol: 80 Millionen Euro für Schutz vor Naturgefahren

Ein Viertel der Gelder fließt 2021 nach Osttirol. Zusammenarbeit in Verbänden wird verstärkt.

A10 in Kärnten nach Murenabgang gesperrt

Nach einem Murenabgang bei Gmünd wurde am Dienstag die Tauernautobahn in beiden Richtungen gesperrt. Erdmassen trafen einen Brückenpfeiler der Autobahn. Er muss überprüft werden. Am Nachmittag musste deshalb die A10 von der Mautstelle in St. Michael im Lungau bis zum Knoten Spittal für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Pkw werden auf die Katschberg Straße (B99) abgeleitet, Lkw müssen großräumig über die Westautobahn (A1) und die Pyhrnautobahn (A9), die Südautobahn (A2) und die A9 ausweichen. Lkw mit mehr als 3,5 Tonnen werden beim Knoten Pongau abgeleitet, das Lkw-Fahrverbot auf der B320 wurde kurzfristig aufgehoben. Die Sperre dürfte laut Asfinag bis Mittwochabend andauern.

6.000 Kubikmeter Gestein auf Landecker Straße gestürzt

Felsbrocken trafen ein Baufeld der seit Mitte Mai gesperrten Straße. Verletzt wurde niemand.

Kärntner Lesachtal wieder durchgehend befahrbar

Das Kärntner Lesachtal ist seit Mittwoch wieder durchgehend befahrbar. Damit ist auch Maria Luggau wieder von Kötschach-Mauthen aus erreichbar. Die Aufräumarbeiten in Oberkärnten und im Bezirk St. Veit/Glan gehen weiter, noch immer gibt es lokale Straßensperren. Die Tauernbahn zwischen Spittal an der Drau und Bad Hofgastein bleibt blockiert. Im Bezirk St. Veit ist es den Einsatzkräften am Dienstag gelungen, die Gurk im Raum Glödnitz wieder in ihr ursprüngliches Flussbett zu leiten. Dort hatte sich die Gurk auf einer Länge von rund 300 Metern ein rund zwei Meter tiefes und 40 Meter breites neues Bett gegraben.

Rund 16 Millionen Euro Schäden an Straßen in Kärnten

Immer noch Höfe von der Außenwelt abgeschnitten. Tauernschleuse in Betrieb.

Aufräumarbeiten in Oberkärnten gehen weiter

Mallnitz noch abgeschnitten – Umleitung im Gailtal – B100 im Drautal wieder befahrbar.

Unwettersituation in Kärnten beruhigt sich nur teilweise

Zivilschutzalarm in Flattach und Berg bleibt aufrecht. B100 bei Greifenburg noch gesperrt.

Unwetterlage in Oberkärnten weiter angespannt

Bundesheer rückt zur Straßenräumung an. Dreijähriger aus Heiligenblut ausgeflogen.

Gletscherschmelze: Pflanzen erobern eisfreie Böden

Vegetation stabilisiert den Boden und wächst heute schneller als nach der kleinen Eiszeit.

1

Wurzenpass nach Murenabgang gesperrt

Eine durch Unwetter ausgelöste Mure hat am Dienstagabend die Wurzenpass Straße (B109) in Kärnten verlegt. Die Erdmassen verschütteten die Fahrbahn laut Polizei auf einer Länge von 300 Metern. Der Grenzübergang zu Slowenien wurde gesperrt. Die Feuerwehr war mit 20 Kräften im Einsatz. Starker Regen erschwerte die Aufräumarbeiten. Mittwochfrüh war die Sperre noch aufrecht. Die Gewitter mit Starkregen und teilweise auch Hagel sorgten darüber hinaus nur vereinzelt für Feuerwehreinsätze. Laut Auskunft der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) wurden im Bezirk Villach-Land Keller überflutet, die Gesamtzahl der Einsätze blieb aber im einstelligen Bereich.