Wetter

Kärnten: Schnee legt Straßen und Bahnstrecken lahm

B111 zwischen St. Stefan und Nötsch gesperrt. Verletzte bei Unfall in Heiligenblut.

2

Schneefall führte in Kärnten zu mehreren Unfällen

Im Mölltal prallte ein Auto gegen einen Linienbus. Drei Personen wurden verletzt.

Tirol: 80 Millionen Euro für Schutz vor Naturgefahren

Ein Viertel der Gelder fließt 2021 nach Osttirol. Zusammenarbeit in Verbänden wird verstärkt.

Heikle Lawinensituation am Wochenende in Tirol

Gefahr durch Gleitschneelawinen. Felbertauernstraße am Mittwoch teilverschüttet.

Weiterhin große Lawinengefahr in Tirol

Die Lawinengefahr bleibt nach den ergiebigen Schneefällen in Tirol weiterhin hoch. So galt am Montag die Lawinenwarnstufe „4“ in weiten Teilen des Bundeslandes. Die Situation wurde von den Experten des Lawinenwarndienstes als „heikel“ bezeichnet, vor allem im alpinen Schneesportgelände sei eine Gefährdung vorhanden, hieß es. Neuschnee und starker, stürmischer Nordwestwind würden für weitere Triebschneeansammlungen sorgen. „Lawinen können an vielen Stellen schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden“, wurde verdeutlicht. Diese können auch recht groß werden und in tiefe Schichten durchreißen. Die Problematik gelte nicht nur in höheren Lagen.

Osttirol bekommt 1,5 Mio. Euro für Schneeräumung

Die Sondermittel des Landes Tirol sollen noch im ersten Quartal 2021 ausbezahlt werden.

11

Straße ins Lesachtal bis Sonntagabend gesperrt

Starker Schneefall hat am Samstag wieder zu massiven Behinderungen auf Kärntens Straßen geführt. Vor allem Oberkärnten ist betroffen: Wie die Bezirkshauptmannschaft Hermagor mitteilt, wurde die B111 ins Lesachtal, das diesen Winter bereits für Tage von der Außenwelt abgeschnitten war, gesperrt. Die Sperre wird voraussichtlich bis Sonntagabend aufrecht bleiben. Schon am Vormittag war die Plöckenpass-Straße für den gesamten Verkehr gesperrt worden. Kettenpflicht galt auf der B87 in Richtung Weißensee, auf der Nassfeldstraße (B90), auf der B110 über den Gailberg sowie auf der Mallnitzer Straße (B105). Fahrzeuge über 7,5 Tonnen benötigten auf der Drautal Straße (B100) Schneeketten.

1

60 Zentimeter Neuschnee in Osttirol und Oberkärnten

Straße ins Lesachtal ist wieder frei. In der Nacht zum 2. Jänner kommt die nächste Lieferung.

Kärntner Lesachtal für den Verkehr gesperrt

Am Montagnachmittag ist die B111, die Gailtalstraße im Bezirk Hermagor ab Kötschach-Mauthen bis zur Grenze nach Tirol für den gesamten Verkehr gesperrt worden. Wie der ÖAMTC mitteilte, waren zuvor mehrere Schneebretter abgegangen. Damit ist das Lesachtal erneut von der Außenwelt abgeschnitten. Das Fahrverbot gilt laut Polizei auch für sämtliche Gemeinde- und Verbindungsstraßen.

Auch in Osttirol spitzt sich die Lage bei starkem Schneefall zu. Zwischen Leisach und dem Grenzübergang Sillian sowie auf dem Iselsberg gilt ab 3,5 Tonnen Schneekettenpflicht.

Gailtal: B111 nach Lawinenabgang erneut gesperrt

Mehr als eine Woche nach den starken Schneefällen in Kärnten musste heute, Mittwoch, die Gailtalstraße (B111) im Gemeindegebiet von Lesachtal erneut gesperrt werden. Wie die Bezirkshauptmannschaft Hermagor in einer Aussendung mitteilte, ging dort eine Lawine ab. Die Straße kann aus Richtung Kötschach-Mauthen bis auf weiteres nur bis zur Ortschaft Wiesen und von Osttirol aus nur bis Maria Luggau befahren werden.

Noch 1.500 Haushalte in Osttirol ohne Strom

Die Lage nach den heftigen Schneefällen entspannt sich. „Down-Wash“ für Stromleitungen.

Corona-Massentests in Oberkärnten verschoben

In den in Oberkärnten vom Schneechaos betroffenen Gemeinden werden die für das kommende Wochenende geplanten Corona-Massentests verschoben. Wie der Landespressedienst am Mittwoch mitteilte, werden die Massentests in insgesamt acht Gemeinden nicht wie geplant von 11. bis 13. Dezember stattfinden, ein neuer Termin stand vorerst nicht fest. Betroffen sind Stall im Mölltal, Kötschach-Mauthen, Winklern, Großkirchheim, Mörtschach, Rangersdorf, Heiligenblut und Lesachtal. In Kärnten wurden in den vergangenen 24 Stunden 291 Corona-Neuinfektionen mittels PCR-Test bestätigt, dazu kamen 47 positive Antigentests.

Schulen in Oberkärnten bleiben am Mittwoch geschlossen

Schulen und Kindergärten in vom heftigen Schneefall betroffenen Gemeinden in den Bezirken Spittal an der Drau und Hermagor werden auch am Mittwoch geschlossen bleiben. Wie der Landespressedienst Kärnten am Dienstag mitteilte, wird aber für Kinder, die trotzdem in die Schulen kommen, eine Betreuung organisiert. Geschlossen bleiben die Volksschulen Flattach, Mallnitz, Obervellach, Winklern, Stall, Rangersdorf, Großkirchheim, Mörtschach und Kötschach-Mauthen, die Mittelschule Obervellach, das Bildungszentrum Lesachtal, die Musik-Mittelschule Kötschach-Mauthen und die Nationalparkmittelschule Winklern. Die Volksschule Heiligenblut bleibt überhaupt bis Freitag geschlossen.

9

Lawinengefahr: Höchste Warnstufe in Osttirol

Die Lawinenaktivität nimmt am Sonntag zu. Für Montag wird Entspannung erwartet.

Verkehrsbehinderungen nach Wintereinbruch in Kärnten

Ein Wintereinbruch hat in Kärnten am Sonntagabend zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen geführt. Umgestürzte Bäume und Murenabgänge blockierten höher gelegene Straßen, die Feuerwehren registrierten in der Nacht auf Montag rund 30 Einsätze. Meldungen über Verletzte gab es vorerst nicht. Am stärksten betroffen waren die Bezirke Völkermarkt, Klagenfurt-Land und Wolfsberg. Aber auch im Bezirk Spittal an der Drau gab es Alarm, eine Mure verlegte die Katschberg-Bundesstraße B99 zwischen Seeboden und Gmünd. Nach wie vor gesperrt war Montagvormittag auch der Seebergsattel im Bezirk Völkermarkt.

Land Tirol rät zu Vorsicht wegen Schneefall am Wochenende

Das Land Tirol hat wegen des Schneefalls, der für das Wochenende erwartet wird, zu Vorsicht geraten. Bis Samstagabend soll es laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf etwa 1.100 Meter Höhe schneien – je nach Höhenlage könnte bis zu einem halben Meter Neuschnee fallen. Die Bäume tragen noch Laub, daher bestehe die Gefahr von Astbruch. „Aufpassen heißt es auch beim Autofahren mit Sommerreifen, besonders im Arlberggebiet, wo teils winterliche Straßenverhältnisse herrschen können“. Auf den Passstraßen wie der Bielerhöhe, Paznaun, Arlberg, hinteres Lechtal, Fernpass, Timmelsjoch, Reschenpass, Brenner, Felbertauern und Stallersattel sei Vorsicht geboten.

Unwetter: Felssturz im Zillertal – Evakuierungen in Südtirol

Der Eisack trat in Klausen über die Ufer. Ein Teil der Brennerautobahn wurde gesperrt.

Eismeister brach durch Eisdecke und ertrank

Der 68-jährige Kärntner versank mit seinem Fahrzeug im Aichwaldsee im Bezirk Villach-Land.

Schulen in Osttirol am Dienstag zum Teil wieder offen

Eltern können selbst entscheiden, ob die Kinder zur Schule gehen oder nicht.

Lawinen und Hangrutsche in Nord-, Süd- und Osttirol

Eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in allen Landesteilen.

Bahnverkehr in Oberkärnten und Osttirol eingeschränkt

2-Stunden-Takt zwischen Mallnitz und Böckstein. Lienz-Innichen bleibt gesperrt.

Schulfrei in Heiligenblut, Stall und Rangersdorf

Trotz Wetterbesserung ist mancher Schulweg wegen der Schneelage im Mölltal zu gefährlich.

In Osttirol rund 1.800 Haushalte weiter ohne Strom

Mit Hubschraubern wird an kritischen Stellen ein „Downwash“ von Bäumen versucht.

Schnee in Oberkärnten und Teilen Osttirols

Lkw brauchen Ketten auf Kärntner Bergstraßen. Felbertauern störungsfrei.