Rudis Corona Tagebuch

Egal ob mit oder ohne, an oder in Corona …

… irgendwann klappen wir alle unser Buch zu. Ich schließe meines heute.

6

„Vertrauen Sie keinen Fake news, vertrauen Sie mir!“

Bei der Abfahrt von der Pack dreh ich das Radio auf und erwische exakt den Innenminister.

3

Wenn du glaubst, du bist endlich am Ziel …

… dann geht es erst richtig los. Ein Roadtrip vorbei an Modriach und Edelschrott.

3

Sie möchten wissen, was mir zu Klagenfurt einfällt?

Auf dem weiten Weg von Lienz nach St. Corona kommt man auf allerhand Gedanken.

Ich mach mich auf den Weg nach St. Corona

Mein Verleger schickt mich nicht in Kurzarbeit. Er möchte, dass ich für immer verschwinde!

12

Ich denke, also bin ich. Mein Nachbar zweifelt daran.

Ein Ritt durch die Geschichte des Denkens. Er endet beim Wirt. Hoffentlich!

7

Erotik aus der Distanz und Mathe für Fortgeschrittene

Bitte erst lesen wenn das Homeschooling beendet ist und die Kinder schlafen.

5

Lass eine ernste Krise nie ungenutzt verstreichen!

Man kann an einer Hexenjagd teilnehmen, Camus lesen oder die Regierungspolitik hinterfragen.

4

Abstand halten ist das Gebot der Stunde

Deshalb hat mein Bruder Klamotten entworfen, die beim Individualverkehr für Distanz sorgen.

5

Offener Liebesbrief an meine Freundin

Seit der Post von Heidi Klum habe ich ganz ein schlechtes Gewissen.

6

„Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod.“

Widmen wir Albin Eggers Kapelle in Lienz einen zweiten Blick. Es lohnt sich gerade heute.

3

Warum müssen wir denn leiden, Hiob?

Unser Stammtisch wurde geschlossen. Die offenen Fragen sind geblieben.

Endlich kommt Fanpost! Doch wer ist H. K.?

Heute wird das nichts mehr mit dem Tagebuch. Ich muss zuerst die Post erledigen.

6

Stammt das Coronavirus von Gott?

Und wenn ja, gibt es ihn dann überhaupt? Eine Stammtischrunde diskutiert.

7

Wer sich einsperrt ist ein Lebensretter. Oder?

Vom Infizieren und infiziert werden. Alles eine Frage der Perspektive.

5

Warum sind im Netz plötzlich alle so empathisch?

Das frage ich meinen Sohn. Er hat von manchen Dingen mehr Ahnung als ich.

6

Statistiken sind unbestechlich. Sterndeuter nicht.

Ich vertraue jeder Maßnahme gegen die unkontrollierte Ausbreitung des Virus.

11

Begegnet man derzeit mehr Briefträgern?

Oder kommt uns das nur so vor, weil man sonst niemanden mehr trifft?

5

Was steht an der Spitze der Bedürfnispyramide?

Aufs Klo gehen? Nein, falsch geraten. Es ist die Selbstverwirklichung!

12

Von Hamsterkäufen wird dringend abgeraten?

Mein Bedürfnis nach einem Haustier war schon immer marginal!

2